Die Wochen der Wahrheit beginnen

Ein Großteil des straffen Herbstspielplans liegt bereits hinter dem SC Hessen Dreieich, nun geht es für den amtierenden Hessenmeister in die heiße Phase der Hinrunde. Zum Auftakt einer Reihe richtungsweisender Spiele empfängt die Bommer-Elf am Donnerstagabend den Tabellennachbarn aus Alzenau im Hahn Air Sportpark.

Die Serie ist futsch, lang lebe die Serie. So oder so ähnlich könnte man die Stimmung in Dreieich nach dem vergangenen Hadamar-Spiel mit dem ersten Punktverlust seit Wochen beschreiben. Zum einen ist man weiterhin seit zehn Spielen ungeschlagen, zum anderen ist jedes Ende auch der Anfang von etwas Neuem. Und wenn es nach Cheftrainer Rudi Bommer ginge, dürfte das morgige Verfolgerduell mit dem FC Bayern Alzenau gerne den Auftakt einer neuen Siegesserie markieren.

„Das wäre natürlich schön, wir wissen aber auch, dass einem die gebratenen Tauben nicht in den Mund fliegen. Alzenau war schon in der vergangenen Saison einer unserer Hauptkonkurrenten und ist es jetzt wieder. Sie sind stark in die Saison gestartet, wir müssen das Spiel mit höchster Konzentration angehen und höllisch aufpassen, ihnen keinen Aktionsspielraum zu bieten. Was passiert, wenn wir ein paar Minuten die Aufmerksamkeit schleifen lassen, hat man in Hadamar gesehen“, so der Coach des aktuellen Tabellenzweiten vor dem morgigen Heimspiel.

Die Botschaft dürfte beim Team angekommen sein, im Training war bereits der der notwendige Biss zu spüren. „Die Mannschaft hat in den letzten Wochen viele Spiele bestritten und Körner gelassen, das ist ganz klar. Trotzdem haben die Jungs konzentriert gearbeitet und eine gute Körpersprache an den Tag gelegt.  Sie wissen, dass jetzt ganz wichtige Spiele vor uns liegen“, so Bommer auch schon mit Blick auf die anstehenden Partien, u.a. gegen Watzenborn-Steinberg, Fulda und Lehnerz.

Personell muss Bommer gegen Alzenau auch weiterhin auf den rotgesperrten Tim Fließ verzichten. Darüber hinaus fällt Tino Lagator nach einem schmerzhaften Zweikampf in Hadamar ebenfalls aus. Offensivmann Carlos McCrary hat seinen grippalen Infekt dagegen auskuriert und steht für Donnerstag zur Verfügung. Mit Ausnahme der oben genannten Spieler sowie des langzeitverletzten Toni Reljic, der sich vor bald einem Jahr seinen schweren Knorpelschaden gegen Bayern Alzenau zugezogen hatte, steht der komplette Kader zur Verfügung.

Ob Dreieich im Flutlichtspiel seinen Galaauftritt des letzten Jahres wiederholen kann, zeigt sich morgen. Anpfiff im Hahn Air Sportpark ist um 19:30 Uhr.

(mb)