SC Hessen Dreieich siegt in der Nachspielzeit

In der Nachspielzeit sicherte sich der SC Hessen Dreieich gestern Abend gegen Viktoria Urberach in Unterzahl noch den 3:2-Sieg und verteidigte damit die Tabellenführung in der Fußball-Verbandsliga Süd.

1919668_790003201038006_7735969545817124687_n

SC Hessen Dreieich – Viktoria Urberach 3:2 (1:1). „Wir haben das Spiel zunächst nicht angenommen, waren dann aber brutal effektiv. Heute haben wir das Fehlen von Dennis Taljian deutlich gemerkt, wir haben zwei Gegentreffer nach Standardsituationen bekommen. Und in Markus Brüdigam der zweite kopfballstarke Spieler sieht wegen Meckerns Gelb-Rot. Darüber müssen wir reden“, meinte SC-Hessen-Trainer Thomas Epp. Sein Ex-Verein Viktoria Urberach hielt mit dem letzten Aufgebot engagiert dagegen, ging sogar zweimal in Führung. Doch nach der Ampelkarte für Kapitän Brüdigam (83.) bewiesen die Gastgeber Moral und drehten durch Oliver Heil und den eingewechselten Christian Fischer noch die Partie.

Fischer hatte kurz zuvor den Pfosten getroffen, anschließend trudelte der Ball die Torlinie entlang, doch die Dreieicher brachten den Ball nicht im Tor unter. „Da habe ich schon nicht mehr mit einem Erfolg gerechnet“, meinte Epp, „aber wir haben noch die drei Punkte geholt und damit Rot-Weiss Frankfurt unter Druck gesetzt.“ Mehr als enttäuscht waren die Spieler der Viktoria, die sich bravourös verkauft hatten. „Ein Unentschieden wäre das gerechtere Ergebnis gewesen“, gab auch Epp zu.

SC Hessen Dreieich: Paul – Brüdigam, Kohl, Sternheimer (80. C. Fischer), Wosiek, Smietana, Klein (70. di Maria), Pospischil, Amiri, Heil, Fiorentino (89. Berresheim)

Tore: 0:1 G. Serra (16.), 1:1 Amiri (43.) 1:2 F. Serra (70.), 2:2 Heil (85.), 3:2 C. Fischer (90.+1) – Gelb-Rot: Brüdigam (Dreieich, 83.)

Quelle: op-online.de