SC Hessen rechnet mit hartem Kampf

Am 21. und damit letzten Spieltag dieses Jahres in der Fußball-Verbandsliga Süd hat der SC Hessen Dreieich ein wohl nur vermeintlich leichtes Spiel vor der Brust. Der Tabellenzweite gastiert beim Schlusslicht in Bensheim.

Es spricht jedoch viel dafür, dass die Dreieicher ein harter Kampf erwartet – auch weil Bensheim einen neuen Trainer hat.

FC Bensheim – SC Hessen Dreieich (So., 14 Uhr). Vor dem Auswärtsspiel in Bensheim ist das Ziel des SC Hessen klar. „Wir wollen am Ende des Jahres auf dem Gipfel stehen“, sagt Dreieichs Trainer Thomas Epp und meint damit die Tabellenspitze. Dafür ist ein Sieg des aktuellen Zweiten nötig. Zudem müsste RW Frankfurt, die mit einem mehr absolvierten Spiel bislang einen Punkt vor Dreieich liegen, jedoch patzen. „Das können wir natürlich nicht beeinflussen. Trotzdem wäre ein Sieg als Abschluss dieses Jahres sehr wichtig“, berichtet Epp. In Matthias Fischer, Mario Sternheimer und Dirk Berresheim fallen drei Spieler sicher aus, die beiden Angreifer Christian Fischer (Magen-Darm-Infekt) und Daniele Fiorentino (Schienbeinentzündung) sind fraglich. Dass die Partie in Bensheim keine einfache wird, ist sich Epp bewusst. „Bensheim zu Hause und Bensheim auswärts – das ist nicht zu vergleichen“, spielt Epp auf den sehr kleinen und deshalb schwierig zu bespielenden Kunstrasen an.

Zudem hat der Letzte in dieser Woche einen neuen Trainer vorgestellt: Der in Heusenstamm wohnende Ronald Borchers übernimmt zur kommenden Wintervorbereitung. Von 2010 bis 2012 trainierte der frühere Nationalspieler und Ex-Profi von Kickers Offenbach und Eintracht Frankfurt noch den Regionalligisten Wormatia Worms, vor einigen Jahren rettete er die TGM SV Jügesheim in der Verbandsliga vor dem Abstieg. Gegen Dreieich wird Co-Trainer Ricardo Bastias, einst bei Germania Ober-Roden in Diensten, auf der Bank sitzen.

Quelle: op-online.de