SKG Sprendlingen will neue Wege gehen

Beim Neujahrsempfang der SKG Sprendlingen hob Vereinsvorsitzender Lothar Langen die Gründung des SC Hessen Dreieich als wichtigen Schritt in die Zukunft hervor. Damit sei der höherklassige Fußball in der Stadt gesichert.

Lothar Langen hatte mit seinem Vorstandsteam die Mitglieder der Sport- und Sängergemeinschaft (SKG) Sprendlingen zum Neujahrsempfang in die vereinseigene Halle in die Sailerstraße eingeladen. Unter dem Motto „Ein Verein mit Tradition und neuen Wegen“ nutzte der Vorsitzende die Gelegenheit, verdiente Mitglieder zu ehren und einen Ausblick in die Zukunft des Vereins zu werfen.

„Eure SKG ist ein bodenständiger Verein mitten in Sprendlingen, der in den vergangenen 15 bis 20 Jahren mit seinen Angeboten in Kultur, Gesundheitssport, Mannschafts- und Einzelsport, Jugendarbeit und Integration in der Region eine Vorreiterrolle eingenommen hat“, sagte Langen. Mit der Erweiterung einiger attraktiver Angebote im Gymnastiksektor sowie mit verlässlichen Bürozeiten und sportlichen Erfolgen sei es gelungen, die Mitgliederzahl, derzeit 2100, konstant zu halten.

Zugang für die Jüngsten

Die SKG habe sich in der Vergangenheit immer mit einer guten Kooperation mit anderen Vereinen und Initiativen ausgezeichnet. Die Dreieicher und die Bremser hätten eine Heimat in der SKG-Halle gefunden, und es gebe eine gute Zusammenarbeit mit dem Mädchencafé und dem Forum Sprendlingen Nord. „Wir müssen auch versuchen, neue Wege zu gehen, um der Jugend weiterhin die Chance zu bieten, Sport im Verein zu treiben“, betonte Langen. Dazu hat der Verein auch Konzepte mit der Kita Erich-Kästner-Straße und der Erich-Kästner-Schule auf den Weg gebracht, so dass schon die Jüngsten über ein regelmäßiges Angebot den Zugang zur SKG finden.

„Den größten Schritt, den wir für die Zukunft getätigt haben, ist die Gründung des SC Hessen Dreieich“, hob der Vorsitzende hervor. Dies sei die Sicherung des höher angesiedelten Fußballs in der Stadt, und mit dem Neubau der Sportanlage an der Lettkaut sei die Fußballzukunft für die Jugend gesichert. „Dass sie Veränderungen bringen würde und dass wir als Vereine zusammenrücken sollten, sollten wir für die Zukunft in Dreieich positiv sehen. Uns ist bewusst, dass diese Veränderung nicht von heute auf morgen ungesetzt werden kann. Aber ich bin überzeugt, dass wir in drei bis fünf Jahren auf dem richtigen Weg sind“, so der SKG-Chef.

 

Quelle: fnp.de / Nicole Jost