Fußball verbindet: AWO-Jugendhilfe trainiert im Sportpark Dreieich

Unter dem Motto „Sport für alle“ lud die Dreieich Sportstätten Betriebs- und Marketing GmbH die Asylbewerber der AWO-Jugendhilfe Dreieich in den Sportpark ein.

Ein Dutzend junger Männer aus Eritrea und Afghanistan nutzten das Angebot und waren mit Spaß und Teamgeist bei der Sache. So war die Freude groß, als nach dem Training bekannt gegeben wurde, dass  die AWO-Jugendhilfe Dreieich die multifunktionale Freiluft-Sportstätte auch weiterhin für ihre wöchentlichen Trainingseinheiten nutzen kann.

Für Sascha Schnobrich, Geschäftsführer der Dreieich Sportstätten Betriebs- und Marketing GmbH, spielt Sport eine zentrale Rolle in der sozialen Integration: „Sport spricht alle Sprachen, fördert Teamgeist und hilft, Kontakte und Freundschaften zu knüpfen. Die Jugendlichen erfahren Erfolgserlebnisse nach gemeinsamer Anstrengung und haben endlich wieder die Chance, ihre Freude am Sport auszuleben.“

Abdullah Sayin, Betreuer der AWO-Jugendhilfe, fügt hinzu: „Neben dem Deutschunterricht ist auch der Sport ein unverzichtbarer Bestandteil einer gelungenen Integration von jungen Flüchtlingen in unsere Gesellschaft. Wir sind froh und dankbar, dass wir zukünftig auf dieser tollen Anlage Sport treiben können.“