Gelungene Auftaktveranstaltung zur Veranstaltungsreihe für den Einzelhandel

Dreieich.  „Wer heute kauft, der verpasst das Angebot vonmorgen“, so kommentiert Diplom-Kaufmann Elmar Fedderke Deutschlands Preis- und Rabattwahn. Mit Werbung für Preisnachlässe bis zu unglaublichen 100 Prozent konnte der Referent bei der Auftaktveranstaltung zur Veranstaltungsreihe von Stadt, IHK Offenbach und den örtlichen Gewerbevereinen im Sportpark Dreieich vor rund 30 interessierten Zuhörern aufwarten. Doch seine feste Meinung dazu ist: Mit Rabatten kann man keine Kundenbindung erzielen. Wer nur nach dem günstigsten Preis schaut, dem ist egal, wo er einkauft. Aus diesem Grund muss der Einzelhandel sich Gedanken machen, wo er hin will. „Wenn man sich vorher nicht überlegt, wo man hin will, kann man hinterher nicht feststellen, warum es nicht geklappt hat“, so Fedderke.

Analyse ist nach seiner Devise das A + O. Allem voran: die Analyse des Ist-Zustandes aus Sicht der Kunden: Wie höflich und zuvorkommend werde ich behandelt? Wie kompetent ist der Verkäufer? Wie lange muss ich warten, bis ich bedient werde? Interessiert sich mein Gegenüber überhaupt für mich und versteht, was ich möchte? Schlechte Laune, Lustlosigkeit und arrogante Behandlung durch den Verkäufer sind laut Elmar Fedderke mit verantwortlich dafür, dass der Kunde ein Geschäft nicht mehr aufsucht. Auf den Punkt gebracht ist es der Wechselgrund „Mensch“.

Es „menschelt“ also im stationären Einzelhandel – eine ganz wichtige Feststellung und der entscheidende Unterschied zum Online-Shop. Diesen Trumpf des persönlichen Gesprächs, der kompetenten Fachberatung, dem -vielleicht- kostenfreien Erbringen von Dienstleistungen wie termingerechte Auslieferung der Ware – auch in das oberste Stockwerk eines Mehrfamilienhauses, gilt es zu erkennen und sich anzueignen. Dabei sind durchaus neue Ideen gefragt: „Was muss ich heute tun, damit mein Kunde morgen wieder kommt?“ Aktionen, Events, Ideen sind gefragt. Warum nicht mal einen Kindergeburtstag in der Backstube feiern oder eine lebendige Barbie zum Foto-Shooting einladen? Der Fantasie sind dabei keine Grenzen gesetzt. Und am besten, davon ist der Dortmunder Kaufmann Elmar Fedderke überzeugt, geht das gemeinsam.

Werbegemeinschaften, Gewerbevereine, in denen alle an einem Strang ziehen, sind seiner Meinung nach unverzichtbar. Und da erntet dann auch die Stadt Dreieich Anerkennung: Durch die aktiven Gewerbevereine vor Ort, die Unterstützung der Stadtverwaltung durch das Citymanagement und die Veranstaltungen, die in Dreieich bereits zur Förderung des Einzelhandels stattfinden, sei Dreieich sehr gut aufgestellt. Da würde sich manch andere Kommune die Finger nach schlecken, so Fedderke.

„Alles in allem war es eine gelungene Auftaktveranstaltung“, kann Citymanagerin Karen Kremer berichten, „das haben auch die anwesenden Gäste bestätigt. Der anschließende fachliche Austausch wurde rege angenommen, und dem Referenten wurde Anerkennung dafür gezollt, ein so trockenes Thema so lebendig und praxisnah rüber gebracht zuhaben.  Ich freue mich schon auf den nächsten Termin.“

Die nächste Veranstaltung findet am 10. Juni um 19.30 Uhr bei Baustoffe Gerhardt, Daimlerstraße 9, zu folgenden Themen statt:

  1. Thema: „Machen Sie aus Kunden Freunde – Best Practise Präsentation von Kundenbindungsmaßnahmen“ (Heike Dierkes, P.O.S. Konzept, Neu-Isenburg)
  2. Thema: „Dreieichplus – ein innovatives Vorteils- und Rabattsystem zur Bindung der regionalen Kaufkraft“ (Dennis Schemel, Dreieich Sportstätten Betriebs- und Marketing GmbH, Dreieich)

Anmeldungen werden gerne entgegengenommen von Citymanagerin Karen Kremer unter karen.kremer1@dreieich.de oder 06103/601-684.

 

Quelle: Stadt Dreieich (http://www.dreieich.de/c422/m326/d7042/default.html )