SC Hessen mit großem Schritt zur Meisterschaft

Der SC Hessen Dreieich steht kurz vor der Meisterschaft in der Verbandsliga Süd. Im vorentscheidenden Spiel gegen den Tabellenzweiten RW Frankfurt setzten sich die Dreieicher klar durch.

Der SC Hessen Dreieich hat einen großen Schritt in Richtung Hessenliga gemacht. Am Freitagabend siegte die Mannschaft von Trainer Thomas Epp in der Fußball-Verbandsliga Süd beim Tabellenzweiten RW Frankfurt mit 3:0 (1:0). Der SC Hessen baute seinen Vorsprung an der Spitze auf vier Punkte aus und steht damit schon mit mehr als einem halben Bein in der Hessenliga.

Vor der Partie im Frankfurter Stadion am Brentanobad war die Anspannung bei beiden Teams zu spüren: Etwa 700 Zuschauer strömten ins Stadion. Einlaufkinder begleiteten die Amateurfußballer aufs Feld, Balljungs waren überall rund um das Feld verteilt. Selbst Hans Nolte, Geldgeber des SC Hessen, war untypischerweise mit der Mannschaft in der Kabine und nahm während der 90 Minuten auf der Bank Platz. Die Hausherren aus Frankfurt erwischten dann den etwas besseren Start. Bereits nach drei Minuten schoss Ghani Wessam Abdul das erste Mal auf das Dreieicher Tor, SC-Torhüter Paul Jivan hatte jedoch keine Mühe. In der 18. Minute wurde es dann gefährlicher, als Frankfurts auffälliger Angreifer Patrick Barnes aus spitzem Winkel an Jivan scheiterte. Die Dreieicher wagten sich das erste Mal in der 23. Minute nach vorne, mehr als ein Fernschuss von Marc Smietana, den Frankfurts Torhüter über die Latte lenkte, kam dabei aber nicht heraus. Ab diesem Zeitpunkt hatte sich der SC Hessen aber ins Spiel gearbeitet und war nun gleichwertig. So kam es auch nicht ganz überraschend, dass die Gäste in der 38. Minute mit der ersten richtigen Chance in Führung gingen. Gegen die weit aufgerückte Frankfurter Abwehrreihe nutzte Daniele Fiorentino seine Schnelligkeit aus und legte vor dem Tor quer auf Christian Fischer. Der Mittelstürmer hatte keine Mühe und schoss zum 1:0 ein.

Nach dem Seitenwechsel kontrollierten die Dreieicher das Spiel, von Rot-Weiss war lange Zeit nichts mehr zu sehen. Einzig in der 65. Minute hatte Varol Akgöz das 1:1 auf dem Fuß, nach Vorarbeit von Barnes scheiterte er jedoch alleine vor dem Tor an Jivan. In der 71. Minute schließlich machten die Gäste den Sack zu. Der eingewechselte Danny Klein tunnelte auf der linken Seite seinen Gegenspieler, flankte dann mit dem Außenrist genau auf Marco Di Maria, der zum 2:0 einköpfte. Den 3:0-Endstand erzielte Zubayr Amiri in der 82. Minute ebenfalls per Kopf.

Frankfurt: Takidis – Pllana, Kunisch, Gültekin, Mus – Abdul (75. Sabic), Fließ, Freund, Pekersen – Barnes (85. Matovic), Akgöz (67. Janik)

Dreieich: Jivan – Wosiek (46. M. Fischer), Taljan, Brüdigam, Kohl – Amiri, Smietana, Pospischil, Fiorentino – Di Maria (86. Sternheimer), C. Fischer (62. Klein)

Tore: 0:1 C. Fischer (38.), 0:2 Di Maria (71.), 0:3 Amiri (82.)

Zuschauer: 700

Zur Bildergalerie: http://www.op-online.de/sport/lokalsport/amateurfussball/verbandsliga-sued-frankfurt-hessen-dreieich-bilder-4963440.html

Quelle: http://www.op-online.de/sport/lokalsport/amateurfussball/verbandsliga-sued-hessen-dreieich-sieg-frankfurt-4963463.html