SC Hessen zum Siegen verdammt

„Jetzt müssen wir uns gegen Fulda belohnen“, forderte SC-Hessen-Trainer Thomas Epp unmittelbar nach der guten Leistung und dem 2:2 beim Tabellendritten Teutonia Watzenborn-Steinberg. Allerdings kommen die Borussen zum denkbar ungünstigsten Zeitpunkt nach Dreieich: Nach elf sieglosen Partien (zwei Punkte) und einem Trainerwechsel (Thomas Brendel für Oliver Bunzenthal) beendete der Aufsteiger mit einem 3:1-Sieg gegen Stadtallendorf seinen Negativlauf.

„Fulda war in den vergangenen Partien mehrfach ebenbürtig und hat nur unglücklich verloren. Die Mannschaft ist sehr gut aufgestellt. Das wird für uns ganz schwer, aber wir sind zum Siegen verdammt“, sagt Epp. Niko Opper (krank) und Fouad Brighache (brach das Training unter der Woche ab) fallen erneut aus, die beiden afghanischen Nationalspieler Khaibar Amani und Zubayr Amiri werden erst am Freitag von der Nationalmannschaft (gewann am Donnerstag in Teheran gegen Kambodscha mit 3:0, Amani erzielte einen Treffer) zurückerwartet. Im Tor könnte Maurice Paul den Vorzug vor Paul Jivan erhalten, der zuletzt aus beruflichen Gründen nicht trainierte und kommende Woche aus den selben Gründen nicht zur Verfügung steht.

Anstoß im Hahn Air Sportpark Dreieich ist am Samstag um 14:30 Uhr

Mehr Informationen zur Hessenliga finden Sie hier: http://www.op-online.de/sport/amateur-fussball/hessen-dreieich-siegen-verdammt-5859513.html