Ex-Mainz 05er Mimoun Azaouagh kommt zum SC Hessen

Antonio Abbruzzese übernimmt Presse- und PR-Arbeit

Der Hessenliga-Kader in Dreieich wird in der Winterpause um – sagt SC-Präsident Reinhold Gerhardt – „zwei bis drei erfahrene, bereits höherklassig erfolgreiche Spieler“ ergänzt.
Das erst am Montag vorgestellte Trainergespann Rudi Bommer und Ralf Weber traut der Mannschaft zwar durchaus zu, in der Rückrunde ihr wahres Potential abrufen zu können, man möchte jedoch einerseits im Mittelfeld „mit schnellerem Umschaltspiel mehr Offensivdruck erzeugen“, andererseits die Hintermannschaft mit einem, so Bommer, „eher dominanten Spielertyp“ schneller und zweikampfstärker aufstellen.

Für das Mittelfeld wurde man bereits fündig: Auf Vermittlung von Ex-Hanau 93-Trainer Antonio Abbruzzese, der zur Winterpause als Verantwortlicher für den Bereich Presse- und Öffentlichkeitsarbeit nach Dreieich zurückkehrt, kam man mit dem ehemaliger Mainzer und Schalker Bundesliga-Profi Mimoun Azaouagh ins Gespräch. Der 33-jährige „Frankfurter Bub“, der zuletzt beim 1. FC Kaiserslautern unter Vertrag stand, ist top-fit und bis in die Haarspitzen motiviert.

„Nach einem für mich persönlich nicht so erfreulichen Jahr macht mir der Fußball wieder Spaß, und ich werde mich voll reinhängen!“, verspricht der ehemalige deutsche U21-Nationalspieler.

Wer die Position als Stabilisator der Abwehr des SC Hessen Dreieich einnehmen soll, läßt sich Rudi Bommer (noch) nicht entlocken: „Ich habe eine konkrete Vorstellung, aber noch ist nichts entschieden“, sagt der neue Chef im „Hahn Air Sportpark“. „Der SC Hessen ist auch für Spieler attraktiv, die auf dem Sprung vom Profi-Geschäft in ein geregeltes Berufsleben sind. Die Lage von Dreieich inmitten des wirtschaftsstarken Rhein-Main-Gebietes in Verbindung mit einem Umfeld des Vereines, in dem Politik, Verwaltung und Wirtschaft für ihren Standort an einem Strang ziehen, eröffnet Möglichkeiten, wie ich sie mir an mancher meiner Trainer-Stationen gewünscht hätte“, sagt Bommer.