Heimsieg nach tollem „Fight“ für den SC Hessen Dreieich

Bei strömendem Regen feierte die Bommer-Elf einen verdienten, wenn auch sehr umkämpften 3 : 2 Erfolg gegen einen sich sehr gut präsentierenden Gegner aus Oberrad.

Das Spiel gegen die Mannschaft von Trainer Mustafa Fil entwickelte sich immer mehr zur erwartet schweren Aufgabe. Die 450 Zuschauer sahen eine sehr gute Hessenliga-Partie, 5 Tore, 2 rote Karten, eine gelb-rote Karte und Kampf um jeden Quadratzentimeter des Rasenteppichs im Hahn Air Sportpark. Die Spieler kredenzten, trotz des Dauerregens, den Fans einige spielerische Schmankerl.

Das Match begann, wie erwartet, mit einem kurzen Abtasten und dem Versuch, das eigene Konzept durchzusetzen. Beide Seiten waren taktisch gut eingestellt, sodass ein Stellungsfehler im Defensivbereich der Dreieicher für die Auflockerung der taktischen Fesseln sorgen musste. In der 7. Minute sorgte Feta Vuljic mit einem strammen Schuss für die Gästeführung. Der SCHD versuchte sofort, gegen zu steuern und begann, sein Spiel aufzuziehen. In der 10. Minute „foulte“ Markus Brüdigam im Strafraum seinen Gegenspieler und der Unparteiische entschied sofort auf Strafstoß und Platzverweis für den Mannschaftkapitän. Maurice Paul parierte den von Jongin Park getretenen Strafstoß und bewahrte sein Team vor dem doppelten Rückstand, der bei Unterzahl über diese lange Zeit sicher eine schwere Bürde gewesen wäre. Das Trainerteam stellte die Mannschaft um und beorderte Youssef Mokhtari in den Abwehrverbund. Das Team kompensierte die Unterzahlsituation durch erhöhte Laufbereitschaft und konnte sich Feldvorteile erspielen.

So konnte sich der SCHD durch einen Doppelpack (25. und 38. Spielminute) von Mimoun Azaouagh gar eine Führung erarbeiten. Das erste Tor erzielte Azaouagh nach Flanke von links mit einer gekonnten Annahme und einem präzisen Schuss, der, unhaltbar für Keeper Hrvoje Vincek, die Maschen aufblähte. Seine Klasse bewies Mimoun Azaougah auch bei seinem zweiten Treffer. Tolle Aktion über die linke Angriffsseite von Daniele Fiorentino, der die Kugel in die Mitte brachte. Das Verarbeiten der Flanke sowie das Zurechtlegen des Spielgerätes und der Abschluss in einer fließenden Bewegung ließen erneut keine Abwehrchance. Zwischen diesen beiden Treffern rettete der Torhüter von Oberrad seine Farben in der 30. Spielminute vor einem weiteren Rückstand durch eine Glanzparade nach Freistoß von Mimoun  Azaougah.

Die 2. Halbzeit begann mit einer Schrecksekunde für die Einheimischen. Mit einem sehr klugen Steilpass   schickte Oberrad Feta Suljic auf die Reise, freistehend scheiterte er jedoch erneut am überragend reagierenden Maurice Paul. Das Spiel blieb spannend und sehr ansehnlich. Die nächste Schlüsselszene in der 68. Minute. Angriff über mehrere Stationen mit Abschluss von Azaough und einem auf der Torlinie in Torwartmanier klärenden Nijie Omar. Elfmeter und Platzverweis. Khaibar Amani verwandelt trocken ins rechte Eck.

Ein unnötiges Foul in der 75. Minute bescherte Oberrad die Möglichkeit, per Elfmeter den Anschluss zu finden, was Ertugrui Erdogan auch prompt umsetzte. In der Folgezeit erspielte sich der SCHD einige gute Chancen zur endgültigen Entscheidung, die beste in der 88. Minute. Eine eins zu eins Situation von Loris Weiss, der am Gästetorhüter scheiterte.

Der Schlusspfiff von Schiedsrichter Christoffer Reimund löste den verdienten Jubel der Einheimischen aus.

Rudi Bommer: „Das erwartet schwere Spiel. Unsere Jungs haben es sehr gut gemacht. Der Platzverweis hat uns zu einigen Umstellungen gezwungen, die wir gut umgesetzt haben.“

Mustafa Fil: „Kompliment an meine Jungs, die gegen einen sehr starken Gegner das Spiel bis zum Schluss offen gehalten haben. Mit dieser Einstellung können wir an den Klassenerhalt glauben.“

SC Hessen Dreieich: Paul, Weiss, Opper, Amani, Fiorentino (70. Amiri), Velibor (58. Schneider), Klein, Brüdigam, Schumacher, Azaougah, Mokhtari (82. Berresheim)

Spvvg. 05 Oberrad: Vincek, Nijie, Worcester, Weigand, Vesilev, Erdogan, Suljic (72. Kim), Guenther, Park, Mezimi (65. Guersoy), Becker