Punktgewinn oder zwei Punkte liegen gelassen?

Diese Frage konnte nicht abschließend beantwortet werden. Die Zuschauer sahen ein sehr gutes Hessenligaspiel mit viel Tempo und sehenswerten Aktionen.

Das Spiel gegen die Mannschaft von Trainer Henry Lesser begannen die Einheimischen mit gepflegtem Passspiel und behaupteten den Ball überwiegend gegen die sehr ordentlich auf dem Platz stehenden Gäste. Taktisch sehr gut eingespielt und mit viel läuferischer Arbeit, konnte Lehnerz zu Beginn die Angreifer des SCHD weitestgehend vom eigenen Tor fernhalten.

Die unterschiedlichen Konzeptionen, akribische Arbeit gegen den Ball bei der Lesser-Crew und Ballbesitz beim Bommer-Team, boten den 350 Zuschauern ein tolles Spektakel.

In der 12. Minute plötzlich eine Torchance für den TSV. Langer Ball auf links, Stürmer Rummel nimmt gekonnt an, enteilt den Abwehrspielern und schließt ab. Mit einer überragenden Reaktion verhindert Keeper Maurice Paul den Rückstand. 21. Minute: Dreieich lässt den Ball sauber in den eigenen Reihen laufen, bis Mimoun Azaouagh mit einem 40 Meter Pass perfekt auf Daniele Fiorentino das Spiel verlagerte und dieser mit einer präzisen Flanke Khaibar Amani bediente, der per Kopf nur knapp das Tor verfehlte. 27. Minute: Denis Talijan kommt den berühmten Schritt zu spät, um die Hereingabe von Zubayr Amiri mit einem Tor abzuschließen. In der 31. Minute die beste Möglichkeit für den Mannen des SC Hessen Dreieich, in Führung zu gehen. Mimoun Azaouagh mit Pass in die Schnittstelle, der sehr agile Amiri kommt mit starkem Sprint an den Ball und läuft auf das gegnerische Tor zu, sein Schuss landet aber über dem Tor. Nach der verletzungsbedingten Auswechslung von Mimoun Azaouagh und dem damit verbundenen Verlust seines Dreh- und Angelpunktes, benötigte die Heimmannschaft einige Minuten, um sich wieder zu sortieren. Somit ging es torlos in die Pause.

Direkt nach Wiederanpfiff die beste Phase der Gäste. In der 48. Minute Stellungsfehler in der Abwehr der Dreieicher und Lehnerz bekommt die Chance zur Führung, Maurice Paul rettet. Nur zwei Minuten später eine strittige Aktion. Kapitän Patrick Schaaf mit Steilpass auf Pierre Mistretta, es roch nach Abseits, dieser spielt den Ball zu Dominik Rummel, wieder sah es nach Abseits aus, der Schiedsrichter ließ weiterspielen und der Stürmer vollendete zur Gästeführung. Der SCHD benötigte einige Minuten, um sich zu fangen und startete danach eine sehr lange Phase, in der die Vorgaben des Trainerteams perfekt umgesetzt wurden. Dominanz mit Ballbesitz, ohne die Verteidigung zu vernachlässigen. Einige sehr gute Möglichkeiten ergaben sich und es war einzig eine Frage der Zeit, wann der Ausgleich fallen würde. Mit einem der schönsten Angriffe des Spiels endlich das Tor. Niko Opper mit vertikalem Pass auf Zubayr Amiri über rechts, Amiri mit unwiderstehlichem Antritt und präziser Flanke auf Tino Lagator, der einnetzt. Das Team um Kapitän Christian Pospischil wollte jetzt den Sieg und blieb bis in die Schlussphase am Drücker. Der Knockout konnte jedoch nicht gesetzt werden. Unter dem Strich ein verdienter Punktgewinn für beide Teams.

 

 

SC Hessen Dreieich Paul – Brighache, Opper, Amiri, Pospischil, Amani (45. Lagator), Fiorentino, Velemir, Talijan, Azaouagh (32. Schneider), Berresheim
TSV Lehnerz Bayar – Lesser, Mistretta (75. Odenwald), Rummel, Schaaf, Eckerlin, Vogt, Tusha, Breunung, Sonnenberger, Bartel
Tore 0:1 Rummel (50.)
1:1 Lagator (78.)