SC Hessen Dreieich feiert Sieg gegen Seligenstadt

Der Truppe von Trainer Rudi Bommer gelang ein immens wichtiger „Dreier“. Ein sehr gutes Spiel des SCHD gegen einen sehr engagierten und gut vorbereiteten Gegner brachte den lange ersehnten einstelligen Tabellenplatz.

Das Spiel gegen die Mannschaft von Trainer Lars Schmidt begann mit einem Paukenschlag. In der 5. Minute trat Kapitän Christian Pospischil eine Ecke von links und Tino Lagator bugsierte die Kugel zum 1:0 in die Maschen. Danach ein ausgeglichenes Spiel beider Mannschaften, die mit ähnlicher Spielanlage agierten. Den Zuschauern wurde die gesamte Palette der Fußballkunst geboten. Trotz des Rückstands spielte das Team der Sportfreunde ihr Spiel weiter und versuchte über ihre schnellen Außenspieler, die Aktionen zu initiieren.

Die erste Möglichkeit, den Vorsprung auszubauen, bot sich Marco Di Maria nach Flanke von Niko Opper. Die Direktabnahme des Stürmers konnte nur durch eine Glanztat des Torhüters neutralisiert werden. Keineswegs zu vernachlässigen die Phase, in der die Gäste am Ausgleich bastelten. Die beiden besten Gelegenheiten boten sich Patrick Hofman Bei der ersten setzte er sich gekonnt durch und fand erst in Maurice Paul seinen Meister, bei der zweiten nahm er die präzise Flanke von Tobias Leis direkt ab und verfehlte das Tor nur knapp. Der SCHD übernahm aber schnell wieder die Initiative und konnte das Übergewicht der Anfangsphase wieder erlangen. In der 35. Minute Freistoß an der Strafraumgrenze für die Dreieicher. Youssef Mokhtari zirkelt den Ball um die Mauer, zum Torerfolg fehlen wenige Zentimeter.

40. Minute, Tino Lagator – er machte ein außerordentlich gutes Spiel – dribbelt in den Strafraum und kann nur durch ein Foul gebremst werden. Den fälligen Elfmeter verwandelt Youssef Mokhtari sicher ins untere rechte Eck zum verdienten 2:0 Halbzeitstand.

In Halbzeit zwei das gleiche Bild. Beide Mannschaften spielten ihren Stil weiter, beide Seiten versuchten über Ballzirkulation zum Erfolg zu kommen. Das ausgeglichene Spiel mit leichten Feldvorteilen für die Heimmannschaft fand seine Fortsetzung. Das Gebilde kam ins Wanken, als Denis Talijan in der 60. Minute für ein unnötiges Foul die gelb-rote Karte gezeigt bekam. In numerischer Unterzahl war Rudi Bommer gezwungen, Umstellungen vorzunehmen, die den Spielverlauf deutlich beeinflussten. Durch erhöhte individuelle Laufbereitschaft wurde die Dezimierung neutralisiert und man begann, sich auf Konter nach Ballgewinn im Mittelfeld zu besinnen. In diesem Abschnitt wurde es aus Sicht der Gastgeber versäumt, den einen oder anderen Tempogegenstoß besser auszuspielen und die endgültige Entscheidung herbeizuführen. Die Gäste blieben über die gesamte Distanz gefährlich. Ihre beste Torchance ergab sich in der 85. Spielminute nach Freistoß von Tobias Leis – ein toller Schuss, der nur ganz knapp am Torwinkel vorbei flog.

Ein verdienter Sieg der Bommer-Crew gegen eine toll aufspielende Schmidt-Truppe in einem sehr fairen Derby wird in die Annalen eingehen.

 

SC Hessen Dreieich Paul – Brighache, Opper (87. Brüdigam), Pospischil, Di Maria (77. Schneider), Fiorentino (63. Schumacher), Lagator, Velibor, Talijan, Berresheim, Mokhtari
Sportf. Seligenstadt Wroblewski – Gueltikin, Leis, Kopp, McCrary, Reinhard, Hofmann, Mladenovic, Klaric (80. Bellos), Loebig, Piarulli
Tore 1:0 Lagator            (5.)

2:0 Mokhtari (FE)   (40.)

Zuschauer 473