„Schlammschlacht“ gewonnen

Auf einem schwer bespielbaren Platz setzte sich der SC Hessen beim mehr denn je abstiegsbedrohten SV Buchonia Flieden verdient mit 0:3 (0:0) durch und kann sich etwas aus der Gefahrenzone befreien.

Pünktlich zu Beginn des Spiels hörte es auf zu regnen, das Geläuf war dennoch sehr tief und schwer bespielbar. Zunächst tasteten sich beide Teams noch etwas ab. Zu echten Torchancen reichte es für beide Mannschaften noch nicht. In der 18. Minute musste Stürmer Tino Lagator verletzungsbedingt durch Daniele Fiorentino ersetzt werden.

Die erste Hälfte blieb geprägt von vielen hohen Bällen und vielen Spielunterbrechungen, die zu entsprechenden Standards führten. Ein gepflegtes Kombinationsspiel war bei diesen Bedingungen nicht wirklich zu erwarten. Die größte Gästechance hatte Daniele Fiorentino in der 27. Minute nach einem Zuspiel von Christian Pospischil; er scheiterte an Keeper Lukas Hohmann. Auf der Gegenseite verstolperte Filip Osman in der 34. Minute die vielleicht größte Möglichkeit der Gastgeber. So ging es torlos in die Kabinen.

Nach dem Wechsel waren die Mannen aus dem „Königreich“ zunächst das wachere Team und zwangen Maurice Paul in der 47. Minute zu einer starken Parade. Vier Minuten später verfehlte ein Kopfball der Hausherren das Ziel nur knapp. In der 56. Minute setzte sich Christian Pospischil auf der rechten Seite durch, seine Flanke konnte von Daniele Fiorentino nicht im Tor untergebracht werden.

65. Spielninute. Nach einer sehenswerten Kombination auf der rechten Angriffsseite von Christian Pospischil und Daniele Fiorentino, konnte der aufgerückte Ralf Schneider seine Farben in Front bringen. Nur eine Zeigerumdrehung später hätte bereits die Vorentscheidung fallen können, als Ralf Schneider im Strafraum elfmeterwürdig zu Fall gebracht wurde. Referee Ralf Orschulok verweigerte den fälligen Pfiff.

In der Folge musste der Gastgeber etwas öffnen und der SC Hessen Dreieich bekam mehr Räume zum Kontern. Acht Minuten vor Spielende nutzte Marco di Maria einen Abpraller im Strafraum, um zum vorentscheidenden 0:2 einzunetzen. Daniele Fiorentino erzielte nach einer schönen Einzelaktion das entscheidende 0:3. Ballannahme nach langem Ball, Dribbling um zwei Gegenspieler und Abschluss krönten seine engagierte Leistung.

 

Rudi Bommer: „Wir haben in der ersten Hälfte eine taktisch geprägte Partie gesehen, Kombinationen waren leider kaum möglich. Unsere Tore waren allesamt, trotz der schwierigen Bedingungen, schön herausgespielt. Ein verdienter Erfolg für uns.“

Meik Voll: „Das Spiel hat einen verdienten Sieger gefunden, auch wenn das Ergebnis etwas zu hoch ausgefallen ist. Wir haben kein gutes Spiel gesehen, der Platz ließ leider auch nicht mehr zu. Wir haben unsere Chancen nicht genutzt und sind dafür bestraft worden. Die Reaktionen aus dem Umfeld sind ärgerlich. In dieser Situation brauchen wir etwas mehr Geduld und Geschlossenheit.“

 

SV BUCHONIA FLIEDEN – SC HESSEN DREIEICH 0:3 (0:0)
SV Buchonia Flieden Lukas Hohmann – Leibold, Drews, Fischer, Nico Hohmann, Rumpeltes, Osman (77. Gies), Jordan, Heil (61. Hack), Götze (69. Gaul), Ankert
SC Hessen Dreieich Paul – Brighache, Brüdigam, Opper, Pospischil, Berresheim, di Maria, Schumacher, Schneider, Velemir, Lagator (18. Fiorentino)
Tore 0:1 Schneider        (65.)

0:2 di Maria           (82.)

0:3 Fiorentino        (87.)

Zuschauer 200