Dritter Sieg in Folge

Starker Daniele Fiorentino an allen Treffern des SC Hessen beteiligt.

In einem lange Zeit ausgeglichenen Match konnte sich der SCHD letztlich deutlich und verdient gegen den Aufsteiger aus Kelsterbach durchsetzen. „Wir haben uns eine halbe Stunde sehr schwer getan. Kelsterbach hat uns früh gestellt, wir mussten uns erst in die Partie reinkämpfen.“, resümierte Coach Rudi Bommer nach den 90 Minuten.

Zunächst schien der Plan von Gäste-Coach Ralf Horst aufzugehen, der darauf spekulierte, dass Dreieich den Gast wie drei Wochen zuvor etwas defensiver erwartete. Nach etwas verhaltenem Spielbeginn war der Gastgeber zunächst um Spielkontrolle bemüht, die Viktoria aber stand nicht so tief wie erwartet, sondern attackierte mit aggressivem Pressing weit in der Hälfte der Gastgeber. Daher boten sich zunächst kaum Möglichkeiten für die Hausherren. Einige unglückliche Fehlpässe im eigenen Aufbauspiel erschwerten es den Offensivspielern, sich in Szene zu setzen und ermöglichten einige Torchancen für die Gäste.

Der erste sehenswerte Angriff der Dreieicher war der viel zitierte „Dosenöffner“. Nach schöner Vorarbeit über rechts von Zubayr Amiri vollendete Daniele Fiorentino sehenswert mit einer tollen Direktabnahme. Im Anschluss konnte die Bommer-Crew ihr Spiel besser organisieren und kam zu weiteren Möglichkeiten. Der in die Startelf rotierte Blerton Muca scheiterte in der 36. Minute mit einem gut platzierten direkten Freistoß am stark reagierendem Gästekeeper Wagner. Vier Minuten später strich ein Distanzschuss von Loris Weiss nur knapp über den Querbalken. So ging es mit der knappen Führung in die Kabinen.

In der zweiten Hälfte konnte der SC Hessen das Spiel besser kontrollieren, die nächsten Chancen ließen aber zunächst auf sich warten. In der 57. Minute ersetzte Youssef Mokhtari den leicht angeschlagenen Zubayr Amiri und übernahm das Kommando im Zentrum.

In der Folgezeit ging es dann hin und her: in Minute 64 setzte sich Daniele Fiorentiono schön über links durch und der von einer Verletzung zurückgekehrte Abassin Alikhil konnte sehenswert einnetzen. Im Gegenzug landete ein Schuss des eingewechselten Kelsterbachers Fujioka am Pfosten von Keeper Schürmann. Erneut drang Daniele Fiorentino über links in den Strafraum, seinen Schuss konnte Gästekeeper Wagner nur abprallen lassen, und Goalgetter Khaibar Amani schaltete schneller als sein Bewacher und schob zum 3:0 ein.

Die Partie war zwar entschieden, brachte aber noch zwei Highlights. Der für die Viktoria eingewechselte Da Silva sorgte vor allem über seine linke Seite für viel Schwung. Sein Torversuch zehn Minuten vor Ende konnte Schürmann noch abwehren, gegen den zweiten Versuch von Viktoria-Kapitän May war er dann aber chancenlos. Den Schlusspunkt setzte der SC Hessen Dreieich. Daniele Fiorentino konnte im Strafraum nur per Foul gestoppt werden. Den fälligen Strafstoß verwandelte Blerton Muca sicher zum 4:1. Damit bleibt der SC Hessen verlustpunktfrei und setzt sich in der Tabelle zunächst einmal oben fest.

Ralf Horst: „Als Aufsteiger haben wir heute hier sicherlich etwas Lehrgeld bezahlt. Auch wenn es komisch klingt, bin ich zumindest spielerisch mit dem Spiel ganz zufrieden. Die abgeklärtere Mannschaft hat verdient gewonnen. Ich hoffe jetzt auf schlagbarere Gegner.“

Rudi Bommer: „Wir haben uns eine halbe Stunde sehr schwer getan, der Gegner hat uns früh gestellt. Die Ausfälle können wir mit der Qualität des Kaders gut kompensieren. Wir haben jetzt 14 Tage Pause und sind alle froh, nicht mit einer Niederlage im Rücken leben zu müssen. Mit mir als Trainer kann das auch sehr unangenehm werden.“

SC HESSEN DREIELCH – VIKTORIA KELSTERBACH 4:1 (1:0)
SC Hessen Dreieich Schürmann – Opper, Eckerlin, Gavric, Kohl – Alikhil, Weiss, Muca – Fiorentino, Amani (68. Lagator), Amiri (56. Mokhtari)
Viktoria Kelsterbach Wagner – Tschakert, Gürtler, Weigand, Eichfelder – May, Koustar – Hasenstab (68. Imsameh), Fernandes Machado, Krause (65. da Silva) – Scholz (51. Fujioka)
Tore 1:0 Fiorentino (32.)
2:0 Alikhil (61.)
3:0 Amani (66.)
3:1 May (79.)
4:1 Muca (FE) (90.)
Zuschauer 700

Foto: A2 Bildagentur