Klein ganz groß

Der SC Hessen Dreieich bereitet seinem Anhang weiterhin viel Freude. Die Hürde Hadamar wurde durch eine sehr gute Mannschaftsleistung genommen.

Dabei sah es für die Dreieicher, bei denen Toni Reljic den angeschlagenen Youssef Mokhtari ersetzte, zunächst gar nicht so gut aus, denn nach nur zehn Minuten gingen die Gastgeber durch Patrick Kuczok in Führung. Danach übernahm der SC Hessen immer mehr die Initiative und konnte sein eigenes Spiel immer besser durchsetzen. Durch die engagierte und offensive Spielweise ergaben sich zunehmend Räume und Feldvorteile, welche die Bommer-Crew allerdings im ersten Durchgang nicht in Tore ummünzen konnte. Einige sehr gute Gelegenheiten wurden vergeben, sodass es mit dem 0:1 Rückstand in die Kabine ging.

In der 52. Minute wurden die Bemühungen belohnt. Reljic gelang nach schönem Angriff der verdiente Ausgleich. Weiterhin spielten die Dreieicher mit viel Engagement nach vorne und konnten durch Klein und Alikhil das Ergebnis auf 3:1 für sich stellen. Als Dreieichs Abwehrspieler Eckerlin gegenüber den Zuschauern den Schiedsrichter verbal verteidigte, sah er als „Dank“ die Rote Karte (80.). Hadamar nutzte die numerische Überzahl zum Anschlusstreffer durch Jerome Zey (83.). Die Mannschaft um Kapitän Opper kontrollierte dennoch das Spielgeschehen und konnte in der Schlussminute durch Danny Klein mit seinem zweiten Treffer den Sieg perfekt machen.

Mit dem zweiten Auswärtserfolg hintereinander zementieren die Dreieicher ihre Position in der Spitzengruppe. Beeindruckend die unaufgeregte Art der Mannschaft auf und neben dem Platz. Mit diesen Attributen wird man bei der Vergabe der vorderen Plätze mit dem Team vom Hahn Air Sportpark rechnen müssen.

Rudi Bommer: „Wir haben uns den Sieg erarbeitet, aber auch guten Fußball gespielt. Das Spiel war auf gutem Hessenliga-Niveau. Hadamar hat versucht, die Räume eng zu machen und auf Konter gesetzt. Wir haben viel investieren müssen, um den nötigen Druck aufbauen zu können. Nach einigen Nachlässigkeiten in den ersten zehn Minuten haben wir danach den Schalter umgelegt und wirklich gut umgesetzt, was wir uns vorgenommen hatten.“

 

ROT-WEISS HADAMAR – SC HESSEN DREIEICH 2:4 (1:0)
Rot-Weiss Hadamar Hasselbach – Kuczok (66. – Zey), Horz, Schraut, Neugebauer, Gros, Böcher, Kretschmer, Heene (66. – Özdemir), Rademacher, Haubrich
SC Hessen Dreieich Jivan – Opper, Talijan, Eckerlin, Lekaj – Henrich (84. Kohl), Alikhil – Amiri, Reljic (81. Gavric), Klein – Lagator
Tore

1:0 Kuczok

1:1 Reljic

1:2 Klein

1:3 Alikhil

2:3 Zey

2:4 Klein

(10.)

(52.)

(63.)

(75.)

(83.)

(90.)

Zuschauer 400