Spitzenreiter siegt mit Köpfchen

Der SC Hessen Dreieich setzt sich denkbar knapp, aber verdient gegen den Nachbarn aus Seligenstadt durch.

Die Bommer-Crew erwischte den besseren Start. Die erste Chance hatte Tino Lagator, der, wie in der Vorwoche, den noch leicht angeschlagenen Amani im Sturmzentrum vertrat. Bei seinem Versuch in der 10. Minute war der Stürmer der Dreieicher aber zu überrascht, als der Ball plötzlich vor seinen Füßen landete.

Die Führung besorgte Denis Talijan nach 18 Minuten, als er wieder einmal seine Kopfballstärke ausspielte und einen von Alban Lekaj perfekt getreten Freistoß von rechts mit dem Kopf im Tor unterbringen konnte. Mit der Führung im Rücken kontrollierte Dreieich das Spiel und der Gast hatte lange Zeit Probleme, Zugriff auf das Spiel zu bekommen.

Den letzten Teil der ersten Hälfte gestaltete die Schmidt-Elf deutlich besser und konnte das Spiel ausgeglichener gestalten. Kurz vor dem Halbzeitpfiff kamen die Gäste mit ihrer ersten Torchance durch McCrary zum Ausgleich.

Danny Klein korrigierte das Ergebnis sofort nach Wiederanpfiff per Kopf. Ein überragender Spielzug des SCHD über mehrere Stationen führte den Ball zu Zubayr Amiri, der mit einer scharfen Flanke den Torschützen bediente.

Der Ligaprimus war weiterhin spielbestimmend, aber es fehlte die letzte Konsequenz vor dem gegnerischen Tor. Die Gäste blieben daher im Spiel und hatten in der 64. Minute die beste Möglichkeit zum Ausgleich, als McCrary alleine auf das Gehäuse von Paul Jivan lief. Der Keeper konnte dem Angreifer die Kugel aber gerade so noch vom Fuß nehmen.

Die großen Torchancen blieben in der zweiten Hälfte aus. Kurz vor Ende der Partie hatten beide Teams, im inzwischen strömenden Regen, noch einmal Gefährlichkeit aufblitzen lassen. Doch sowohl der eingewechselte Boettler (88.) für den Gast als auch Alikhil (89.) für Dreieich blieben erfolglos.

 

Lars Schmidt: „Wir haben den Gegner studiert und versucht, etwas tiefer zu stehen als gewohnt, aber zunächst nicht den nötigen Zugriff gehabt. In der Phase um den Ausgleich herum war es besser. In Hälfte zwei hatten wir auch die Möglichkeit auf den Ausgleich, aber gegen diesen Gegner muss man dazu die wenigen Möglichkeiten, die sich einem bieten, auch nutzen.“ Scherzhaft fügte Schmidt hinzu: „Immerhin haben wir im Vergleich zu den beiden letzten Spielen gegen Dreieich ein Tor erzielt.“

 

Rudi Bommer: „Wir haben ein sehr gutes und offen geführtes Spiel gesehen. Mit der ersten halben Stunde war ich zufrieden, die 15 Minuten vor der Pause haben mir jedoch gar nicht gefallen. Die Fehler dieser Phase haben wir in der Halbzeitpause angesprochen und korrigiert, anschließend haben wir gut dagegen gehalten. Aufgrund der Spielanteile geht der Sieg in Ordnung.“

 

SC HESSEN DREIEICH – SPORTFREUNDE SELIGENSTADT 2:1 (1:1)
SC Hessen Dreieich Jivan – Opper, Talijan, Gavraj, Lekaj – Henrich, Alikhil – Amiri, Reljic (63. Muca), Klein (77. Fiorentino) – Lagator (88. Amani)
SPORTFR. SELIGENSTADT Duscher – Hillmann, Piarulli, Hilser (87. Salli), Krist – Stefani (75. Böttler), Hertrich, Leis, Mladenovic – McCrary, Dalmeida (87. Bellos)
Tore

1:0 Talijan

1:1 McCrary

2:1 Klein

 

(18.)

(42.)

(47.)

 

Zuschauer 250