Nächster Big Point

Keine 48 Stunden nach dem Abpfiff gegen die Sportfreunde Seligenstadt ging es für den SC Hessen Dreieich im Hahn Air Sportpark bereits wieder um Punkte. Cheftrainer Rudi Bommer und seine Mannschaft empfingen den zuletzt etwas außer Tritt geratenen Tabellendritten TSV Lehnerz. Aufgrund der Platzverhältnisse wurde das Match auf Kunstrasen ausgetragen.

Die Osthessen, die zuletzt unerwartet Punkte liegen lassen mussten, waren auf Wiedergutmachung aus, der Plan wurde aber nach nur drei Minuten über den Haufen geworfen, als Lagator bei einem verunglückten Rückpass auf Gäste-Keeper Bayarb schnell reagierte, den Ball erlief und ihn schließlich zur Führung einschieben konnte.

Mit der Führung im Rücken entwickelte sich ein starkes Spiel des SCHD, der sowohl das Spiel als auch den Gegner dominierte. Erst in der 30. Minute konnte der Tabellenführer weiteres Kapital aus seiner Überlegenheit schlagen. Spielgestalter Toni Reljic nutzte die nächste Unachtsamkeit der Gäste aus und verwertete ein Zuspiel Lagators zum 2:0. Doch damit nicht genug. Der Gast wurde weiter mit gutem Pressing vor große Probleme gestellt. In der 38. Minute revanchierte sich Reljic bei Lagator und spielte dem völlig frei stehenden Angreifer den Ball in den Lauf und der musste nur noch einschieben.

Mit diesem Ergebnis ging es in die Kabinen. Der völlig indisponierte Gast war damit sogar noch gut bedient.

Zur zweiten Hälfte ersetzte Geburtstagskind Loris Weiss den angeschlagenen Danny Klein auf Linksaußen. Das Spiel ging weiter nur in eine Richtung. Nach einer Ecke in der 51. Minute hatte sowohl der aufgerückte Gavric als auch Reljic die Chance, das Spiel endgültig zu entscheiden, beide scheiterten aber knapp. Lagator scheiterte nur eine Minute später, nachdem ihn Lekaj mustergültig bedient hatte.

Wieder eine Zeigerumdrehung später beschenkte sich Loris Weiss selbst mit einem sehenswerten Treffer zum 4:0. Danach wurde das Spiel etwas ruhiger und die Bommer-Truppe nahm etwas Tempo aus dem Spiel. In den Schlussminuten zeigte sich dann Zubayr Amiri noch mehrfach gefährlich vor dem Gästetor und setzte mit dem 5:0 eine Minute vor Abpfiff den Schlussakzent.

Mit diesem, auch in der Höhe, verdienten Sieg gegen die Osthessen und den Punkteverlusten weiterer Verfolger hat sich der SC Hessen Dreieich ein wenig von den Mitkonkurrenten absetzen können und führt das Feld souverän an.

 

Marco Lohsse: „Ich bin komplett bedient. Wir hatten uns viel vorgenommen, aber wenn man es einem Gegner mit dieser Qualität so einfach macht, dann ist das zu billig. Selbst unsere wenigen Möglichkeiten haben wir quasi hergeschenkt.“

 

Rudi Bommer: „Vor dem Spiel hatte ich etwas Bedenken und dachte, der Gegner steht sehr kompakt. Nach dem frühen Tor haben wir das gut gemacht, sind vorne drauf gegangen und haben nachgelegt. Wir hätten den Sack früher zumachen können, die Mannschaft macht es sich dann aber selbst schwer und muss dann noch länger im Spiel richtig arbeiten.“

 

SC HESSEN DREIEICH – TSV LEHNERZ 5:0 (3:0)
SC Hessen Dreieich Jivan – Opper, Talijan, Gavraj, Lekaj – Henrich, Alikhil – Amiri, Reljic, Klein (46. Weiss) – Lagator (62. Amani)
TSV LEHNERZ Bayar – Scholz (62. Herr), Pecks, Sarvan, Sonnenberger – Vogt, Tusha (75. Sternstein), Odenwald (14. Wollny), Schaaf – von der Burg
Tore

1:0 Lagator

2:0 Reljic

3:0 Lagator

4:0 Weiss

5:0 Amiri

 

(3.)

(30.)

(37.)

(53.)

(88.)

 

Zuschauer 600