Kantersieg in Vellmar

Der SC Hessen Dreieich hat sich eine Woche nach der Heimniederlage gegen Fulda eindrucksvoll zurückgemeldet: In einer einseitigen Hessenliga-Partie schlugen die Gäste den OSC Vellmar mit 8:0.

Dreieichs Trainer Rudi Bommer hatte angekündigt, dass sich sein Team zukünftig wieder mehr auf die Details konzentrieren werde. Tatsächlich konnte man seinen Mannen die Entschlossenheit mit Beginn der Partie ansehen. So dauerte es gerade einmal eine Viertelstunde, ehe Tino Lagator seine gute Form der letzten Wochen bestätigte und die Gäste in Führung brachte. Die Dreieicher hielten das Tempo konsequent hoch und erzwangen so nach kurzer Zeit das 2:0, ebenfalls durch Lagator (25.).

Noch vor dem Pausenpfiff erhöhte das Team von Rudi Bommer die Führung weiter. Erst markierte Loris Weiss in der 29. Minute nach schnellem Umschaltspiel das 3:0, dann traf Toni Reljic, der bereits zwei Treffer mustergültig vorbereitet hatte, in der 40. Minute zum 4:0. Quasi mit dem Pausenpfiff reihte sich auch Kapitän Niko Opper in die Torschützenliste ein: Sein abgefälschter Schuss aus kurzer Distanz sorgte für den 5:0-Pausenstand aus Sicht der Südhessen.

Nach der Halbzeit kam dann etwas Ruhe ins Spiel. Vellmar versuchte alles, um nicht noch höher in Rückstand zu geraten, während die Gäste nicht mehr so konsequent mit ihren Chancen umgingen, wie im ersten Durchgang. Dennoch gelang es Dreieich in der 70. Minute erneut, eine Lücke in Vellmars-Defensive aufzutun. Diese nutze Lagator und schnürte so den Dreierpack. In den letzten zehn Minuten trafen dann erneut Reljic (80.) und Zubayr Amiri zum 8:0-Endstand (89).

Der SC Hessen Dreieich unterstreicht damit seine Auswärtsstärke und holt den siebten Sieg im siebten Spiel in der Fremde. In der Tabelle steht man nach wie vor an der Spitze.

Rudi Bommer, Trainer SC Hessen Dreieich: „Ich bin froh, dass meine Mannschaft heute ein so gutes Spiel abgeliefert hat. Nach dem Fulda-Spiel hat jeder der Jungs noch mal eine Schippe drauf gepackt. Das haben wir schon im Training gespürt, da herrschte ein deutlich höheres Level. Heute hat man dann gesehen, dass die Mannschaft von Beginn an sehr konzentriert zu Werke gegangen ist. Wir haben uns die Torgelegenheiten erspielt und durch Kombinationen herausgearbeitet.  Genau an solchen Zuspielen haben wir in der Woche gefeilt. Neben den guten Offensivaktionen tut es uns aber vor allem gut, dass hinten wieder die Null stand.“
(fp/mb)

OSC VELLMAR – SC HESSEN DREIEICH 0:8 (0:5)

OSC Vellmar

Schlöffel – Kauf, Siebert, Brinkmann, Steube, Musick – Guel, Glogic, Milloshaj – Huneck, Salkovic

SC Hessen Dreieich

Loch – Talijan, Gavric, Lekaj, Opper – Weiss, Reljic, Alikhil, Henrich, Amiri – Lagator

Tore

0:1 Lagator
0:2 Lagator
0:3 Weiss
0:4 Reljic
0:5 Opper
0:6 Lagator
0:7 Reljic
0:8 Amiri

(16.)
(25.)
(29.)
(40.)
(44.)
(70.)
(80.)
(89.)
Zuschauer

150