Nicht lockerlassen

Bereits am Freitagabend greift der SC Hessen Dreieich wieder in das Geschehen der LOTTO Hessenliga ein. Zu Gast im Hahn Air Sportpark Dreieich ist dann der Tabellenachte aus Griesheim.

Beide Mannschaften konnten bei ihren Spielen in der Vorwoche bereits überzeugen. Das Griesheimer Team um Trainer Suat Türker erzielte, trotz einer Vielzahl an Verletzten, ein achtbares 0:0 gegen Rot-Weiss Frankfurt. Mit ein wenig mehr Glück im Abschluss hätte es sogar ein 1:0-Sieg in letzter Minute werden können, doch auch so zeigte sich Ex-Profi Türker zufrieden.

Noch besser lief es für die Dreieicher, die in der Vorwoche ihren höchsten Hessenliga-Sieg der Vereinsgeschichte feiern konnten. Erstes Kredo des Trainerstabs zu Wochenbeginn war daher, nicht locker zu lassen. „Im Fußball gibt man als Spieler manchmal unterbewusst ein paar Prozent weniger, wenn man sieht, dass alles super läuft. Das ist völlig normal. Aber genau darauf werden Ralf und ich jetzt achten. Wir dürfen jetzt nicht lockerlassen“, so Rudi Bommer. Vor allem das gute Kombinationsspiel aus der Partie gegen Vellmar möchte der erfahrene Trainer von seiner Mannschaft erneut sehen: „Wir haben das gegen Vellmar gut umgesetzt und uns die Tore herausgespielt. Jetzt gilt es, dies im kommenden Spiel zu bestätigen.“ Was den Gegner angeht, findet Bommer bereits im Voraus anerkennende Worte für die Leistungen der Griesheimer. „Wir haben die Viktoria natürlich beobachtet, so wie wir das bei jedem Gegner machen. Gerade hinten steht die Mannschaft sehr kompakt und geordnet. Da müssen wir uns etwas einfallen lassen um Chancen zu kreieren“, so Dreieichs Chef-Trainer.

Für die Partie muss Trainer Rudi Bommer weiterhin auf Maurice Paul, Marco di Maria und Khaibar Amani verzichten. Auch ein Einsatz von Youssef Mokhtari nach dessen Magen-Darm-Grippe ist vorerst fraglich. (fp/mb)

Alle Informationen auf einen Blick :

 

SC Hessen Dreieich – SC Viktoria Griesheim
Fr., 28.10.2016 um 19:30 Uhr
Hahn Air Sportpark Dreieich
Am Bürgeracker 24, 63303 Dreieich