Dreieich gegen Lohfelden ohne Reljic

Am Sonntag (11. Dezember, 14:00 Uhr) steigt im Hahn Air Sportpark das letzte Spiel vor der Winterpause. Gegen die abstiegsbedrohten Gäste aus Lohfelden muss Dreieichs Trainer Rudi Bommer auf Mittelfeld-Motor Toni Reljic verzichten.

Eigentlich gibt es wenig, das den Dreieichern derzeit die Laune vermiesen kann. Der deutliche Sieg im Spitzenspiel gegen Bayern Alzenau am vergangenen Freitag war ein Meilenstein im Kampf um den Aufstieg und hat im Umfeld des SC Hessen für Begeisterung gesorgt. Mit entsprechend breiter Brust geht das Team von Rudi Bommer das letzte Spiel des Jahres gegen den FSC Lohfelden an.

Einzig die Personalie Toni Reljic drückt ein wenig aufs Gemüt. Der 23-jährige Kroate musste im Spiel gegen Bayern Alzenau nach einem harten Foul in der 19. Minute verletzt ausgewechselt werden. Eingehende Untersuchungen ergaben inzwischen, dass er sich bei dieser Aktion einen Bänder-Anriss und eine Knorpelabsplitterung im Knie zugezogen hat. Eine Operation ist unumgänglich, je nach Behandlung droht ein Ausfall von bis zu acht Monaten.

„Das tut weh. Toni hat sich in einer starken Verfassung befunden und schon neun Tore für uns erzielt. Er hat sich in seine Aufgabe reingebissen und stark gekämpft, von daher ist das ein Riesenverlust für uns“, so Bommer. Glücklicherweise stehen dem Coach qualitativ hochwertige Alternativen zur Verfügung: Sowohl Routinier Youssef Mokhtari, der die Lücke gegen Alzenau nahtlos schließen konnte, als auch Blerton Muca kommen als Reljic-Ersatz in Frage

Gegen Lohfelden gilt es nun, ein letztes Mal in diesem Jahr alle Kräfte zu bündeln und die Konkurrenz weiter zu distanzieren. Im Idealfall könnte man dann mit einem 15-Punkte-Vorsprung auf die Nichtaufstiegsränge in die Winterpause gehen. Ein Selbstläufer wird das Spiel aber auf keinen Fall, wie Bommer weiß: „Lohfelden ist besser als der Tabellenplatz vermuten lässt. Nach vorne spielen sie einen guten Ball. Wir sind also gewarnt, gleichwohl haben meine Jungs gut trainiert und ich bin optimistisch, dass wir die drei Punkte einfahren werden.“

(mb)