Bürgeracker statt Grünberg

Eigentlich sollte die erste Mannschaft des SC Hessen Dreieich ihr Wintertrainingslager am gestrigen Donnerstag (26. Januar) an der Sportschule in Grünberg beziehen. Aufgrund der Witterungsbedingungen waren die Plätze vor Ort allerdings unbespielbar, weshalb Bommer und Co. kurzerhand umdisponieren mussten.

Statt an der Sportstätte des Hessischen Fußballverbandes spult der Tabellenführer der LOTTO Hessenliga nun täglich zwei Trainingseinheiten im Hahn Air Sportpark ab. „Da hilft kein Lamentieren: Unser Trainerteam hat die Bedingungen in Grünberg vorab unter die Lupe genommen und festgestellt, dass dort alles verschneit und vereist war. Bei uns in Dreieich ist alles frei. Da war die Entscheidung, wohin wir ausweichen, schnell getroffen“, so Cheftrainer Rudi Bommer am Freitagnachmittag.

Ärgerlicher als die kurzfristigen Planänderungen war für das Trainerteam die angespannte Personallage. Lediglich vierzehn Mann, darunter U19-Talent Loris Lang, konnten am Freitag auf dem Platz trainieren. Der Rest hütete entweder grippegeschwächt das Bett oder schuftete im Kraftraum. Immerhin: SC-Kapitän Niko Opper macht nach seiner Knieoperation Ende letzten Jahres weiter Fortschritte und trainiert bereits im Kreis der Mannschaft. „Bei ihm sieht es gut aus. Ich gehe Stand heute davon aus, dass wir ihn bis zum ersten Spiel wieder hinkriegen“, freut sich Bommer.

Noch bis zum Sonntag trainiert die Mannschaft jeweils um 10 und 15 Uhr im Sportpark, dazwischen wird gemeinsam zu Mittag gegessen. Das nächste Testspiel findet am 4. Februar zuhause gegen den SV Zeilsheim statt. Anpfiff ist dann um 14 Uhr.