SC Hessen Dreieich zu Gast beim FC Ederbergland

Die Winterpause der LOTTO Hessenliga ist beendet und am Wochenende greift auch Tabellenführer SC Hessen Dreieich wieder ins Geschehen ein. Das Team von Rudi Bommer gastiert am Samstag, den 04. März 2017 beim FC Ederbergland (Battenberg, Nordhessen).

Nachdem die Konkurrenz bereits am vergangenen Wochenende erste Ausrufezeichen im neuen Jahr setzen konnte (Dreieich hatte spielfrei), blicken die Fans der LOTTO Hessenliga gespannt darauf, wie der Tabellenführer aus den Startlöchern kommt.

„Das ist auch für uns eine kleine Wundertüte“, kommentiert Cheftrainer Rudi Bommer das Befinden vor dem Restrunden-Auftakt. „Zwölf Wochen Pause sind eine lange Zeit. Trotz der erfolgreichen Vorbereitung kann keiner mit Sicherheit sagen, wo die Mannschaft im Augenblick steht. Die anderen sind schon im Betrieb, das ist für uns natürlich kein Vorteil“, so der 59-Jährige.

Personell ist die Situation beim Tabellenführer alles in allem entspannt. Neben dem langzeitverletzten Toni Reljic müssen die Dreieicher zwar ohne Danny Klein (Leistenbeschwerden) und Daniele Fiorentino (Muskelfaserriss) auskommen, dafür kehrt Niko Opper nach auskurierter Meniskusverletzung zurück in den Kader. Ob der Kapitän bereits eine Option für die Startelf ist, ließ Bommer allerdings offen.

Ein sogenanntes Luxusproblem „plagt“ den Coach derweil bei der Besetzung der Innenverteidigung. Durch die Verpflichtung des ehemaligen Eintracht-Profis Julian Dudda ist der Konkurrenzkampf im Abwehrzentrum voll entbrannt. „Talijan, Gavric und Dudda sind alle drei richtig gut drauf. Das wird eine schwere Entscheidung. Aber das ist mir natürlich lieber, als wenn wir da hinten Probleme hätten“, so Bommer.

Gute Vorzeichen also vor dem Gastspiel in Battenberg. Den Tabellendreizehnten hat das Trainerteam gegen Rot-Weiss Frankfurt beobachtet und auch in der Vorbereitung bewusst Gegner ausgewählt, die sich durch eine kompakte Defensive auszeichnen. Bommers Lösung liegt im bewährten Offensivfußball: „Wir müssen druckvoll und geduldig nach vorne arbeiten, dürfen den Gegner keine Fouls ziehen lassen und müssen höllisch auf Konter aufpassen.“

Anstoß ist am 04. März um 15 Uhr.