Erneute Auswärtsniederlage gegen starke Borussen

Der SC Hessen Dreieich kommt auswärts nicht in Tritt. Nach Niederlagen beim FC Ederbergland und in Seligenstadt sowie dem Unentschieden bei Eintracht Stadtallendorf unterlag man beim Gastspiel in Fulda mit 0:2.

Das Trainergespann Bommer/Weber musste nach der Verletzung von Zubayr Amiri seine Stammformation umstellen und überraschte die knapp 700 Zuschauer in der Johannisau mit ihren Maßnahmen: Die beiden etatmäßigen Spitzen Amani und Lagator blieben zunächst auf der Bank, dafür rückte Eray Eren ebenso in die Startelf wie Alban Lekaj. Der vakante Platz in der Sturmspitze wurde von Routinier Youssef Mokhtari eingenommen. Die weiter nach vorne gerückten Außen Lekaj und Opper sollten den Druck über die beiden Seiten erhöhen.

Fulda erwischte den besseren Start, Younes Bahssou traf in der 10. Minute aber nur das Außennetz. Im Gegenzug ging ein Schuß von Abassin Alikihil doch deutlich über das Gehäuse. In Minute 16 dann bereits die Führung für den Gastgeber: Torwart Maurice Paul konnte Fuldas Dennis Müller nur durch ein Foul im Sechszehner stoppen, den fälligen Elfmeter verwandelte Leon Promnitz mit einem satten Schuss in die rechte untere Ecke. Paul erahnte zwar die richtige Seite, gegen den scharf geschossenen Ball blieb der Keeper jedoch chancenlos.

Bommer reagierte und brachte Khaibar Amani für Eray Eren (23.). Nachdem der Schock des Gegentores verdaut war, kam man etwas besser ins Spiel und hatte kurz vor der Pause noch zwei Möglichkeiten zum Ausgleich. Zunächst steckte Mokhtari auf links zu Lekaj durch, dessen Hereingabe konnte Amani aber nicht mehr erreichen (40.). Dann entschärfte Tobias Wolf  einen Lekaj-Schuss vom 16er.

In der zweiten Hälfte versuchte der Tabellenführer das Spiel an sich zu reißen, war leicht feldüberlegen und hätte nach schönem Kombinationsspiel von Mokhtari, Amani und Weiss in Person von Lekaj den Ausgleich erzielen müssen. Doch die Direktabnahme in der 53. Minute flog über das Tor der Borussia.

Fulda blieb derweil stets gefährlich und hatte mehrere Möglichkeiten, das Spiel vorzeitig zu entscheiden. Einen zweifelhaften Strafstoß in der 68. Minute konnte Paul ebenso stark parieren, wie den nächsten vielversprechenden Versuch von Fuldas Bahssou fünf Minuten später. Die altehrwürdige Stadionuhr der Domstädter hatte weitere fünf Umdrehungen vollendet, als die Gastgeber, wieder in Person von Bahssou, den Sack nach einem Konter zumachten (73.).

Damit war die Messe gelesen, die Hereinnahme von Dreieichs Toptorschützen Lagator 10 Minuten vor Ende konnte an der verdienten Niederlage nichts mehr ändern. Einziger Lichtblick war das Comeback von Danny Klein nach langer Verletzungspause in der Schlussviertlestunde. Der bis zur Winterpause souveräne Ligaprimus bleibt damit auch im vierten Auswärtsspiel 2017 sieglos und muss sich die Tabellenführung mit den punktgleichen Stadtallendorfern teilen. Allerdings hat man noch ein Spiel weniger absolviert. Der Kampf um die Meisterschaft ist wieder völlig offen.

(sg/mb)