Das Ziel vor Augen

Der letzte Spieltag der LOTTO Hessenliga steht unmittelbar bevor und damit auch die Entscheidung in der Meisterfrage. Der SC Hessen Dreieich geht von der „Pole Position“ ins Saisonfinale und hat beste Chancen, sich am Samstag gegen 16:45 Uhr für eine bärenstarke Runde mit dem Titel zu belohnen. Dazu muss mit dem FSC Lohfelden allerdings noch eine schwere Hürde genommen werden.

Rudi Bommer und Ralf Weber waren viel zu lange Profis, als dass ihnen einfiele, auch nur einen Gegner zu unterschätzen. Gerade Weber, der als Spieler 1992 live auf dem Platz miterleben musste, wie Eintracht Frankfurt als haushoher Favorit in Rostock die sichergeglaubte Meisterschaft verspielte, ist ein gebranntes Kind und warnt eindringlich vor den Lohfeldern: „Die Ergebnisse, die sie zuletzt gegen Stadtallendorf (2:1) und Rot-Weiss Frankfurt (1:1) erzielt haben, sind eine klare Warnung. Im Hinspiel haben sie auch uns schon geärgert. Wir wissen also, was da auf uns zukommt“, so der 47-Jährige.

Dazu kommt, dass der FSC mit dem vorzeitigen Klassenerhalt im Rücken befreit aufspielen kann. „Man wird sehen, welche Auswirkungen das haben wird“, analysiert Chefcoach Rudi Bommer nüchtern. „Vielleicht beflügelt es sie, vielleicht gehen sie auch mehr ins Risiko, was uns wiederum Räume eröffnet. Das wird sich zeigen. In jedem Fall haben wir den Gegner beobachtet und uns taktisch auf ihn eingestellt. Die Mannschaft hat ihr Ziel klar vor Augen und wird hochkonzentriert zu Werke gehen.“

Personell ändert sich im Vergleich zur Vorwoche nichts. Der zuletzt angeschlagene Routinier Youssef Mokhtari wird erneut spielen können, auch Daniele Fiorentino und Danny Klein sind Optionen für die Startelf.  Sicher fehlen werden auch weiterhin Zubayr Amiri, Khaibar Amani, Toni Reljic und Tobias Grundler.

Während die Mannschaft voll auf den Endspurt fokussiert ist, laufen im Hintergrund bereits die Planungen für die neue Saison auf Hochtouren. Wurde unter der Woche bereits bekannt, dass der Kern der Mannschaft zusammengehalten wird, sind nun auch erste Neuzugänge zu vermelden: Carlos McCrary (25) und Nikola Mladenovic (24) kommen von den Sportfreunden Seligenstadt und schließen sich ab Sommer den Dreieichern an.

„Carlos ist ein sehr schneller Stürmer, der unser Profil von der Spielweise her super ergänzt. Während Lagator und Amani dem Ball eher entgegenkommen und ihn abschirmen, geht McCrary mit hohem Tempo in die Schnittstellen. Das gibt uns große Flexibilität. Er hat in Seligenstadt gezeigt, dass er weiß wo das Tor steht. Nikola dagegen ist defensiv vielseitig einsetzbar, ob auf der Sechs oder als linker Verteidiger. Er ist sehr zweikampfstark und kann gut mit dem Ball umgehen“, freut sich Bommer über die zwei Neuen.

Dass sich McCrary und Mladenovic in der neuen Saison einer Meistermannschaft anschließen können, ist nun das Ziel, dem alles untergeordnet wird. Das Spiel am Samstag wird um 15 Uhr angepfiffen.

(mb)