Eintracht-Trainingsauftakt mit drei Neuzugängen

Am heutigen Samstag hat die Eintracht im Hahn Air Sportpark Dreieich offiziell das Training für die neue Saison aufgenommen. Drei Neuzugänge gaben dabei erstmals ihre Visitenkarte vor den Fans ab.Mehrere hundert Eintracht-Fans hatten sich, anhaltendem Nieselregen zum Trotz, auf den Weg nach Dreieich gemacht, um die Mannschaft von Trainer Niko Kovac in Empfang zu nehmen und sich einen Eindruck von den Spielern beim ersten öffentlichen Training der Saison 2017/18 zu machen. Und während Gelson Fernandes, Luka Jovic und Daichi Kamada noch individuell in der Commerzbank-Arena trainierten, präsentierten sich in Danny da Costa, Jan Zimmermann und Sebastien Haller dabei auch drei (externe) Neuzugänge erstmals im Adlerdress. „Die Neuen machen einen guten Eindruck“, lobte Trainer Niko Kovac in der anschließenden Pressekonferenz. „Auch wenn es nun natürlich erstmal gilt, die neuen Spieler zu integrieren, ist sofort der erhöhte Konkurrenzkampf zu spüren. Die Motivation im Team ist riesig. Wir freuen uns, dass es wieder losgeht.“

Hasebe und Stendera zurück auf dem Platz

Über eineinhalb Stunden bat Kovac seine Spieler auf den Platz. Im Mittelpunkt stand zunächst vor allem die Arbeit mit dem Ball. Mit von der Partie waren dabei auch Makoto Hasebe und über weite Strecken Marc Stendera. „Beide sind auf einem guten Weg. Aber wir gehen vorsichtig bei ihnen vor, die Belastung wird Stück für Stück gesteigert“, erklärte Kovac. Selbiges gilt für Marius Wolf und Omar Mascarell, die sich aktuell in der Reha befinden und noch nicht mit raus auf den Platz konnten. „Es geht ihnen besser. Speziell bei Omar besteht aber die Wahrscheinlichkeit, dass er noch operiert werden muss.“

Neben den Langzeitverletzten Carlos Salcedo und Alex Meier – bei dem Borelliose diagnostiziert wurde – waren auch die Nationalspieler Mijat Gacinovic, Marco Fabián, Aymen Barkok und Lukas Hradecky bei der heutigen Einheit noch nicht mit von der Partie – sie werden erst im Laufe der Vorbereitung zum Team stoßen.

(Quelle: eintracht.de)