Schnier soll gegen Zeilsheim starten

Nach dem Ausnahmezustand beim Gastauftritt der Frankfurter Eintracht kehrt im Hahn Air Sportpark wieder Normalität ein. Für den SC Hessen Dreieich geht es am Sonntag um 12 Uhr im zweiten Testspiel der Sommervorbereitung gegen einen alten Bekannten.

Bereits zum dritten Mal testet Rudi Bommer seit seiner Amtsübernahme in Dreieich gegen den SV Zeilsheim, der von seinem Teamkollegen bei der Eintracht Frankfurt Traditionsmannschaft, Sascha Amstätter, trainiert wird. „Sascha macht einen sehr guten Job in Zeilsheim. Den Aufstieg in die LOTTO Hessenliga haben sie haarscharf verpasst. Da sind junge Leute am Werk, die genau wissen, was sie wollen“, lobt der 59-Jährige den kommenden Gegner.

An einen Selbstläufer glaubt der Trainer trotz des Klassenunterschieds nicht: „Meine Jungs haben jetzt zehn Tage sehr gut und sehr hart im Wald gearbeitet. Die Beine sind schwer, das wird morgen ordentlich wehtun. Da müssen die Jungs richtig beißen und den inneren Schweinehund überwinden“, so Bommer.

Besonders neugierig ist er dabei auf Neuzugang Marc Schnier, der seit dem 1. Juli spielberechtigt ist und von Beginn an auflaufen wird: „Marc soll seine ganze Erfahrung einbringen. Für seine 26 Jahre hat er schon viel im Fußball erlebt, davon wollen wir profitieren. Er weiß genau, wann man das Spiel schnell machen oder verlangsamen muss und hat eine sehr gute Schnelligkeit. Ich bin gespannt wie er sich einfügen wird.“

Im Blickpunkt stehen ferner Torhüter Pierre Kleinheider, der beim ersten Test gegen Hanau 93 mit einer starken Leistung erste Ausrufezeichen setzte, und Zubayr Amiri, der nach überwundener Muskelverletzung ebenfalls beeindruckende Frühform an den Tag legte. Bommer: „Zubayr wollte unbedingt durchspielen. Eigentlich sollte er nur eine Halbzeit ran. Er hat die Mannschaft mitgerissen, so kenne ich ihn. Er ist ein sehr positiver Faktor in unserem Team.“

Wichtig: Das Spiel im Hahn Air Sportpark wurde von ursprünglich 14 Uhr auf 12 Uhr vorverlegt!

(mb)