Auf Punktejagd in Nordhessen

Der vierte Spieltag der LOTTO Hessenliga steht ins Haus und beschert dem SC Hessen Dreieich das vorgezogene Rückspiel gegen den FC Ederbergland.

Die Erinnerungen an das erste Aufeinandertreffen zum Saisonauftakt sind noch frisch, das Bollwerk der Nordhessen hielt dem Druck des Meisters stand. 0:0 hieß es am Ende, sehr zur Freude der Gäste, die sich den Punkt mit viel Einsatz und Willen erkämpft hatten.

Beim nun anstehenden Rückspiel am heutigen Freitagabend (18. August) erwartet SCHD-Trainer Rudi Bommer ein ähnliches Bild wie vor vier Wochen: Der Ballbesitz wird voraussichtlich bei seiner Mannschaft liegen, Ederbergland wird sich aufs Verteidigen und Kontern verlegen. „Wir werden wieder Geduld aufbringen müssen. Ederberglands Abwehr hat im Hinspiel nicht viel zugelassen, das Thema bei uns lautet also nach wie vor Chancenauswertung“, so der Chefcoach.

Tatsächlich lag in den ersten beiden Partien genau dort der Hund begraben: Sowohl gegen Ederbergland als auch zuletzt gegen den TSV Lehnerz (1:2) hätte die Mannschaft schon in der ersten Halbzeit die Weichen auf Sieg stellen können, ja müssen. Stattdessen blieben beste Chancen und damit auch bereits fünf wertvolle Punkte liegen. „Wir haben im Training in der letzten Woche vermehrt den Fokus auf die Torabschlüsse gelegt. Wir müssen vorne konzentrierter sein und unsere Gelegenheiten knallhart nutzen. Wir müssen schneller und entschlossener den Abschluss suchen. Das hat mir in den ersten Spielen gefehlt“, so Bommer.

Druck ob des suboptimalen Saisonstarts verspürt der Fußballlehrer derweil nicht: „Wir sind weder unruhig noch nervös. Wir sind hier ganz am Anfang, als sich der Club im Abstiegskampf befand, mit einer viel schwierigeren Situation klargekommen. Auch der Endspurt um die Meisterschaft letzte Saison war nach dem Aufstiegsverzicht schwer und trotzdem sind wir nicht nervös geworden. Und jetzt werden wir das auch nicht. Die Saison hat erst begonnen, die anderen heiß gehandelten Favoriten haben schon ein Spiel mehr und haben auch schon Federn gelassen.“

Personell kann das Trainerteam gegen Ederbergland wieder auf die Dienste von Daniel Henrich zurückgreifen, der gegen Lehnerz aufgrund muskulärer Probleme aussetzen musste. Fehlen werden dagegen weiterhin Tino Lagator (Wade) und Toni Reljic (Reha). Das gilt auch für Leon Hammel, der zwar wieder im Kreise der Mannschaft an seinem Comeback feilt, allerdings noch Trainingsrückstand hat.

Die erste Auswärtsfahrt der Saison soll nun also den Knoten platzen lassen. Der ersehnte erste Sieg wäre übrigens ein passendes Geschenk der Mannschaft an ihren Trainer: Rudi Bommer feiert am Samstag seinen 60. Geburtstag. Anstoß in Battenberg/Allendorf ist um 19:30 Uhr.

(mb)