Mit breiter Brust ins Derby

Ein weiteres spielfreies Wochenende liegt hinter dem SC Hessen Dreieich: bereits zwei Partien hinkt der amtierende Meister dem Rest des Feldes hinterher. Höchste Zeit also, wieder ins Geschehen einzugreifen – und wie könnte das aufregender Geschehen als mit einem Derby? Am Freitag (01.09.) geht es für die Bommer-Elf zu den Nachbarn aus Neu-Isenburg.

Der Aufsteiger ist mit zwei Siegen aus drei Spielen beachtlich in die Saison gestartet und zeigte beim 6:0 über Lohfelden am vergangenen Sonntag eindrücklich, dass man in der Liga zu bestehen weiß. „Wir sind gewarnt, sechs Tore muss man erstmal machen. Wir waren vor Ort und haben den Gegner beobachtet. Sie waren gut drauf, sind vorne mit drei Mann auf die Viererkette gegangen. Gerade auf den Außenpositionen haben sie sehr quirlige Leute und mit Betz einen kopfballstarken Spieler, da muss man höllisch aufpassen. Allerdings sind wir auch nicht gerade schlecht und werden alles dagegenhalten. Wir freuen uns auf das Derby“, so Chefcoach Rudi Bommer.

Respekt vorm Gegner ja, Angst niemals. Diese Devise gilt auch beim kommenden Gastspiel. Die Brust der Dreieicher ist nach dem erlösenden ersten Saisonsieg gegen Ederbergland breit, auch wenn der Schub aufgrund des langen Leerlaufs an Effekt eingebüßt haben dürfte. Bommer: „Natürlich ist es besser, solchen Schwung direkt ins nächste Wochenende mitzunehmen. Bei langem Warten verpufft das Momentum ein Stück weit. Das ändert aber nichts an unserem Selbstbewusstsein. Wir werden gegen Neu-Isenburg mit breiter Brust antreten. Wir wollen ihnen unser Spiel aufzwingen. Dafür müssen wir hochkonzentriert zu Werke gehen und das werden wir auch.“

Mit dabei ist in Neu-Isenburg der wiedergenesene Tino Lagator, definitiv fehlen wird dagegen André Fließ (Mandelentzündung). Hinter Kapitän Niko Opper (Oberschenkelbeschwerden) steht noch ein Fragezeichen, für ihn könnte Neuzugang Leon Hammel als Außenverteidiger debütieren. Bei Torhüter Pierre Kleinheider zwickt die Leiste, sein Einsatz sollte aber ungefährdet sein.

Anstoß im Neu-Isenburger Sportpark ist um 19:30 Uhr.

(mb)