Konzentriert gegen Schaub & Co.

Der 9. Spieltag der LOTTO Hessenliga beschert dem Tabellenvierten aus Dreieich am Samstag ein Auswärtsspiel bei Buchonia Flieden (Landkreis Fulda). Gegen den gut gestarteten Aufsteiger soll noch mehr Effizienz im Angriff zum Erfolg führen.

Vier Siege in Serie bei 11:0 Toren – es könnte zurzeit kaum besser laufen für den SC Hessen Dreieich. Der amtierende Meister der LOTTO Hessenliga hat seinen Rhythmus gefunden und strahlt dieser Tage mit der Sonne um die Wette. Natürlich wäre Rudi Bommer nicht Rudi Bommer, wenn er selbst in solchen Situationen nicht noch Verbesserungspotenziale ausmachen würde: „Wir lassen vorne noch zu viele Möglichkeiten aus. Nach dem 1:0 gegen Steinbach hätten wir gleich noch das zweite Tor nachlegen müssen. Aber in der Defensive sieht das schon ganz gut aus.“

Gegen Buchonia Flieden gilt es am Samstag das Momentum weiter zu nutzen und den nächsten Dreier einzufahren. Dazu bedarf es auch weiterhin höchster Konzentration, denn der Aufsteiger aus Osthessen ist keineswegs zu unterschätzen: „Die haben bereits zehn Punkte gesammelt, haben Fulda besiegt und sind sehr unangenehm zu spielen. Wir haben uns die Mannschaft auf Video angeschaut. Mit Schaub haben sie vorne einen richtig guten Mann, der den Ball robust behauptet, seine Mitspieler geschickt einsetzt und einen starken linken Schuss hat. Außerdem sind sie hochgewachsen und bei Standards brandgefährlich“, so Bommer.

Personell muss Dreieich weiter ohne die gesperrten Daniel Henrich und Loris Weiss auskommen, darüber hinaus vergrößert Torjäger Khaibar Amani (Zerrung in der Leistengegend) das Lazarett um Abassin Alikhil (Knöchel) und Toni Reljic (Reha). In den Kader zurückkehren wird dafür Offensivmann Tino Lagator, der zuletzt wegen eines Magen-Darm-Infekts das Spiel gegen Steinbach verpasst hatte. Das neuformierte Zentrum um die Cousins Tim und André Fließ sowie Nikola Mladenovic wird voraussichtlich erneut gemeinsam die Fäden im Spielaufbau ziehen.

Anstoß in Flieden ist um 15 Uhr.