Wachablösung an der Spitze: Dreieich erobert Platz eins

Der SC Hessen Dreieich hat das Spitzenspiel der LOTTO Hessenliga für sich entschieden. Mit 4:0 siegte die Bommer-Elf beim TSV Lehnerz und übernimmt damit erstmals in dieser Saison die Tabellenführung.

Das Dreieicher Trainergespann veränderte die Startelf der Vorwoche lediglich auf einer Position: Abassin Alikhil ersetzte Marc Schnier im rechten Mittelfeld, ansonsten bekam die gleiche Mannschaft das Vertrauen, die bereits gegen Fulda zu überzeugen wusste. Der nach Krankheit zurückgekehrte Zubayr Amiri nahm zunächst auf der Bank Platz.

Der SCHD startete druckvoll in die Begegnung, presste hoch und war in den Zweikämpfen präsent. Auf diese Weise verstand es die Bommer-Truppe den Spielaufbau des TSV frühzeitig zu stören und gegnerische Fehler zu forcieren. Schon nach zehn Minuten ging der Plan auf: Den ersten eklatanten Stellungsfehler in der Defensive der Osthessen nutzte André Fließ eiskalt und brachte den Gast in Front.

In der Folge konnten sich die Gastgeber etwas befreien und machten mehr Druck, einen Kopfball in der 22. Minute von Kemal Sarvan nach schöner Flanke von Patrick Schaaf konnte Torwart Kleinheider jedoch ohne große Mühe parieren. Nach einem Eckball in der 26. Minute hatte SCHD-Kapitän Niko Opper auf der Gegenseite den zweiten Treffer auf dem Fuß, seine kunstvolle Einlage landete statt im Tor aber bei Lehnerz-Keeper Aykut Bayar. Sechs Minuten später machte es André Fließ besser: Nach herrlichem Doppelpass mit Tino Lagator schob der Spielmacher in der 32. Minute zum 0:2 ein und verpasste dem Tabellenführer damit frühzeitig erhebliche Schlagseite.

Unmittelbar im Anschluss hatte der TSV seine beste Gelegenheit des Spiels und wenn Dreieichs Torwart Pierre Kleinheider den Freistoß von Marcel Trägler in der 34. Minute nicht mit einer Glanztat aus dem Winkel gefischt hätte, wäre der Nachmittag vielleicht noch spannend geworden. Kleinheider hielt den Ball aber und so ging es mit einer komfortablen Dreieicher Führung, die Lagator sogar noch hätte ausbauen können, in die Kabine.

Auch nach der Pause blieb der SCHD spielbestimmend. Dreieich gewann alle wichtigen Zweikämpfe, der Gastgeber hatte weiterhin kaum Zugriff. Nach knapp einer Stunde brachte ein Konter die Vorentscheidung: Fließ schickte Loris Weiss direkt in die Schnittstelle der Lehnerzer Abwehr und dieser schob den Ball unhaltbar ins lange Eck (58.). Als Lagator nur wenige Zeigerumdrehungen später nach erneutem Zuspiel vom nimmermüden Fließ das Ziel nur knapp verfehlte, war der endgültige Knockout noch verschoben. Aber nach tollem Ballgewinn durch Denis Talijan folgte der nächste Konter, der über die linke Seite in Person von Alban Lekaj seinen sehenswerten Abschluss fand (63.). Das 4:0 aus Sicht der Gäste besiegelte die Wachablösung an der Tabellenspitze und ein Teil der 680 Zuschauer verließ bei Schneeregen vorzeitig das Sportgelände.

Lehnerz hatte nichts mehr entgegenzusetzen und Dreieich versäumte durch das Auslassen mehrerer hochkarätiger Chancen sogar ein höheres Ergebnis. Unter dem immer stärker werdenden Schneefall spielte der designierte neue Tabellenführer die restlichen Minuten letztlich mühelos herunter und fuhr den wichtigen Dreier hochverdient ein.

Stimmen zum Spiel:

Rudi Bommer  (Trainer SC Hessen Dreieich): „Wir haben heute ein sehr gutes, konzentriertes Spiel abgeliefert. Die Jungs sind zur Zeit richtig gut drauf, das hat man schon gegen Fulda gesehen. Daran konnten wir heute nahtlos anknüpfen. Wir waren von der ersten Minute an voll da, sehr aktiv und konnten mit einem Doppelschlag in der ersten Halbzeit die Weichen stellen. Der Gegner musste danach aufmachen und wir sind hungrig auf Tore geblieben. Wir haben immer weiter versucht Treffer zu erzielen und das ist uns dann auch gelungen. Das einzige Manko ist, dass wir wieder einige Großchancen ungenutzt gelassen haben. Das Ergebnis hätte noch wesentlich höher ausfallen müssen.“

(mb/sg)