Dreieich sorgt früh für klare Verhältnisse

Der SC Hessen Dreieich bleibt in der Erfolgsspur und hat seine Pflichtaufgabe in Steinbach ohne größere Probleme gemeistert. Nach Toren von Amiri (HE, 3.), Mladenovic (36.) und Talijan (44.) macht der Tabellenführer bereits im ersten Durchgang alles klar und siegt am Ende mit 3:1.

Rudi Bommer veränderte seine Startelf gegenüber dem Sieg in Lohfelden auf lediglich einer Position: Der auf Länderspielreise befindliche Abassin Alikhil wurde durch Nikola Mladenovic ersetzt. Da Zubayr Amiri aufgrund von Visa-Schwierigkeiten nicht zur afghanischen Nationalmannschaft stoßen konnte, stand der 27-Jährige den Dreieichern zur Verfügung. Das machte sich bereits nach drei Minuten bezahlt, als Amiri einen durch André Fließ erzwungenen Handelfmeter zur frühen Gäste-Führung verwerten konnte.

Der Tabellenletzte aus Steinbach stand fortan mit dem Rücken zur Wand und suchte sein Heil in der Offensive. Torannäherungen in der 9., 16. und 18. Minute blieben jedoch ebenso ungenutzt, wie die Versuche von Weiss (19.), Amiri (27.) und Fließ (29.). In der 33. Minute dann wieder der Gastgeber mit einem Flachschuss nach Konter, den SCHD-Keeper Pierre Kleinheider mit starkem Reflex parieren konnte. Drei Minuten später legte der Tabellenführer der LOTTO Hessenliga einen Zahn zu und erhöhte auf 2:0: Kapitän Niko Opper brachte den Ball von rechts herein, Tino Lagator legte für Mladenovic ab, der den Ball aus 20 Metern links unten ins Steinbacher Tor schlenzte (36.). Sein erster Ligatreffer für den SC Hessen.

Dreieich kam nun besser mit dem schweren Geläuf zurecht und machte kurz vor der Halbzeit den Deckel drauf: Nach einer Ecke kam Innenverteidiger Denis Talijan etwas unkontrolliert an den Ball und brachte das Spielgerät aufs gegnerische Gehäuse. Die Rettungstat des Steinbacher Verteidigers fand laut Schiedsrichter Gahis Safi hinter der Torlinie statt – das 3:0 und mithin die Vorentscheidung.

Im zweiten Durchgang präsentierte sich der SV Steinbach auf Augenhöhe und konnte in der 64. Minute durch Florian Münkel, dessen Flanke vorbei an Freund und Feind im Dreieicher Kasten landete, auf 1:3 verkürzen. Zuvor hatte André Fließ die Riesenchance zum 4:0 nach Zuspiel von Loris Weiss vergeben (62.). Trotz weiterer Chancen durch Lagator (75., 78. und 89.) und einem letzten Versuch der Steinbacher in der 90. Minute, sollte kein weiterer Treffer mehr fallen. Es blieb beim letztlich souveränen 3:1 der Dreieicher, die am 02. April ihr drittes Auswärtsspiel in Folge bestreiten werden. Dann wird das bereits zweimal verlegte Spiel gegen Borussia Fulda nachgeholt.

(mb)