U15 verlässt die Gefahrenzone

Durch einen 4:1-Sieg gegen den SV Rot-Weiß Walldorf ist die U15 in der Verbandsliga zurück in der Erfolgsspur. Zudem gelang damit die Revanche für die bittere 0:4-Niederlage im Hinspiel.

Bei herrlichem Frühlingswetter entwickelte sich von Beginn an ein temporeiches, von zahlreichen Zweikämpfen geprägtes Spiel. Torhüter Michel Klaus wurde zum Rückhalt seiner Mannschaft und bewahrte den SC Hessen Dreieich mit seiner Reaktionsschnelligkeit vor einem frühen Rückstand. Seinem Gegenüber Armin Hasanovic unterlief dagegen bereits in der 7. Minute ein Missgeschick, das den Führungstreffer für die Gastgeber zur Folge hatte. Habibullah Mahbubi setzte den Torhüter unter Druck, der Gästekeeper schoss ihn an und das Leder kullerte zum 1:0 ins Tor der Walldorfer.

Die zu diesem Zeitpunkt ebenso unvermittelte wie glückliche Führung gab dem Spiel der Dreieicher mehr Sicherheit. Während die körperlich leicht überlegenen Walldorfer vor allem durch Einzelaktionen den Erfolg suchten, setzen die Dreieicher auf Kurzpässe und Kombinationen im Angriff. In der 26. Minute führte eine solche Kombination zum zweiten Treffer, einem Eigentor des Walldorfers Jaime Fernandez. Trotz insgesamt ausgeglichenen Spiels, in dem die Walldorfer ebenfalls zu Torchancen kamen, erwies sich der SC Hessen Im Abschluss als konsequenter und glücklicher. Erneut Mahbubi sorgte dann in der 34. Minute nach einem schnellen Konter mit einem geschickten Heber über den Gästekeeper für den 3:0-Halbzeitstand.

Nach der Pause in der von Schiedsrichterin Jasmin Herdt souverän und ruhig geleiteten Partie, verstärkte Walldorf erwartungsgemäß den Druck. Dreieich kam nur noch selten zu Kontern, die zudem nicht mehr konsequent ausgespielt wurden. Inder 50. Minute gelang Semih Oyar mit einem unhaltbaren Schuss von der Strafraumgrenze aus der erhoffte Treffer für die Walldorfer. Nach einer kurzen Phase der Verunsicherung fingen sich die Gastgeber jedoch wieder und wehrten sich mit engagierten Zweikämpfen erfolgreich. Keeper Klaus erwies sich zudem erneut als sicherer Rückhalt seiner Mannschaft. Das 4:1 sorgte schließlich für die endgültige Entscheidung. Philipp Velosa setzte sich nach einer schönen Kombination in halbrechter Position durch und überwand mit einem sehenswerten Schuss aus 18 Metern erneut Walldorfs Schlussmann.

Das Team von Vladan Vujancevic und Christos Tsilifis zieht damit nach Punkten mit den Walldorfern gleich und übernimmt aufgrund der besseren Tordifferenz deren siebten Rang in der Verbandsliga Süd.

So spielten sie:

SC Hessen Dreieich: Klaus; Gacic, Meckel, Buss, Ruiz; Bati (ab 56.Min. Karakus), Music, Kasten; Velosa (ab 76. Min.Kuras), Mahbubi (ab 76. Min.Yüksek), Abu Tayeh.

Rot-Weiß Walldorf: Hasanovic, Fernandez, Pino, Uenal, Öztürk (ab 56. Min.); Faeq, Sahin (ab 53.  Min. Thalheimer) Wolde (ab 60.Min. Seidel), Muth, Ambrosch, Oyar. (ab 58. Min. von Hagen)