Vor Waldgirmes: Smith wieder im Mannschaftstraining

Die nächste Etappe im Liga-Endspurt führt den SC Hessen Dreieich am Samstag (14. April) nach Waldgirmes. Während das Team von Rudi Bommer auf der Erfolgswelle reitet, suchen die Mittelhessen nach der gestrigen Niederlage in Fulda weiter ihre Form.

Sie waren die Überraschung der Hinrunde: Der SC Waldgirmes startete als Aufsteiger stark in die Saison und überwinterte auf dem zweiten Rang, der zur Regionalliga-Relegation berechtigt. Im Jahr 2018 lief es dagegen bislang nicht mehr rund für die Lahnauer, die nach drei Niederlagen aus vier Spielen auf den fünften Tabellenrang abrutschten.

„Ich finde, es ist trotzdem eine gute Mannschaft“ sagt Rudi Bommer, der bereits nach dem 7:0 im Hinspiel voll des Lobes für das Team von Daniyel Bulut zeigte. „Die spielen Fußball. Das Ergebnis aus dem Hinspiel täuscht darüber hinweg, dass sie wirklich einen guten Ball spielen. Nicht so destruktiv wie andere Mannschaften, die sich selbst bei Rückstand hinten einmauern und nicht mehr rauskommen. Ich mag es, wenn Trainer einer Mannschaft ihren Stempel aufdrücken und die Mannschaften ihr eigenes Spiel durchsetzen wollen. Wir müssen aufpassen, Waldgirmes ist hochgradig gefährlich.“

Auch vor dieser Begegnung hat das Dreieicher Trainergespann nichts dem Zufall überlassen. Während Co-Trainer Ralf Weber gestern in der Fuldaer Johannisau den kommenden Gegner beobachtete, betrieb Bommer intensive Videoanalyse. Für den Leistungseinbruch des Aufsteigers hat der Fußballlehrer eine einfache Erklärung: „Man darf nicht vergessen, dass Waldgirmes neu in der Liga und eine Saison lang ist. In der Hessenliga müssen die Spieler Woche für Woche viel mehr abrufen, als sie es gewohnt sind. Da ist es ganz normal, dass es mal zu einer Durststrecke kommt, zumal sie mit dem Abstieg nichts mehr zu tun und damit ihr primäres Ziel erreicht haben.“

Vorteile aus der aktuellen Entwicklung kann Bommer dagegen nicht für seine Mannschaft ableiten: „Für unser Spiel bedeutet das gar nichts, weil gegen uns jede Mannschaft 150% abruft. Und aus dem Hinspiel gibt es für den Gegner ja auch noc

h eine Scharte auszuwetzen. Waldgirmes hat seine Stärke vor allem in der Offensive. Das wird also kein entspannter Nachmittag für uns.“

Personell stellt sich die Situation ähnlich wie in der vergangenen Woche dar, mit der positiven Ausnahme, dass Innenverteidiger Josh Smith wieder mit der Mannschaft trainiert und wohlmöglich bereits am Samstag zum Kader gehören wird. Nikola Mladenovic hat trotz seines Zehenbruchs das Spiel gegen Flieden gut überstanden und wird voraussichtlich ebenfalls spielen können. Abgesehen von Julian Dudda (Aufbautraining nach Meniskusriss) steht der komplette Kader Gewehr bei Fuß.

Anstoß in Waldgirmes ist um 15 Uhr.

(mb)