Baunatal vor der Brust: Fragezeichen hinter Geburtstagskind Alikhil

Der SC Hessen Dreieich bereitet sich auf sein letztes Saison-Heimspiel im Hahn Air Sportpark vor. Ehe die Bagger für den Umbau der Sportstätte anrollen, geht es am Freitagabend noch einmal gegen den KSV Baunatal. Ob der afghanische Nationalspieler Abassin Alikhil in diesem Match wird mitwirken können, soll sich im Abschlusstraining zeigen.

Sechs Siege in Folge, zehn Punkte Vorsprung auf die Nichtaufstiegsplätze (bei einem absolvierten Spiel weniger), eine Tordifferenz von +55: Der SC Hessen Dreieich hat allen Grund zuversichtlich in die letzten sechs Begegnungen der Saison zu gehen. Auch im Heimspiel gegen den KSV Baunatal, dem letzten vor dem interimsweisen Umzug nach Offenthal (wir berichteten), kommt dem Tabellenführer der LOTTO Hessenliga einmal mehr die Favoritenrolle zu. Für Trainer Rudi Bommer gilt es vor allem, in dieser Phase der Saison die hohe Spannung seiner Mannschaft konstant zu halten.

„Wenn du einen Lauf hast, geht vieles von alleine. Die Fitness ist vorhanden, die Mannschaft ist eingespielt, man muss jetzt schauen, dass man immer wieder positive Reize setzt um die gute Laune zu bewahren. Die Jungs gehen Woche für Woche an ihre Grenzen, da muss man eine gewisse Lockerheit reinbringen und im Training neben all der Arbeit auch Spaß haben“, sagt Chefcoach Rudi Bommer, der nicht müde wird, auch vor dem kommenden Gegner zu warnen.

„Ich habe Baunatal gegen Alzenau beobachtet. Die Bayern haben sich sehr schwer getan, bis sie ihre Treffer erzielen konnten. Auch Watzenborn konnten sie richtig ärgern. Baunatal hat viel Qualität, sie sind überragend in die Saison gestartet. Sie sind nach vorne hin richtig gut und sehr zielstrebig. Da müssen wir aufpassen“, so Bommer, der aus dem Gesehenen Konsequenzen ziehen und seiner Mannschaft eine defensivere Ausrichtung als gewohnt vorgeben wird. „Wir werden nicht ganz so hoch stehen. Wir sind ja sonst immer recht offensiv ausgerichtet, werden jetzt aber aus einer sicheren Defensive heraus agieren.“

Personelle Veränderungen sind trotz der angekündigten taktischen Umstellung nicht zu erwarten. Einzig hinter dem angeschlagenen Abassin Alikhil steht noch ein Fragezeichen. Der afghanische Nationalspieler, der heute seinen 27. Geburtstag feiert, hat sich gegen Waldgirmes eine Blessur zugezogen und musste unter der Woche kürzertreten. Ob er gegen Baunatal eingesetzt werden kann, wird das heutige Abschlusstraining zeigen. Fehlen wird neben Julian Dudda auch weiterhin Innenverteidiger Josh Smith, der seine Rückkehr ins Mannschaftstraining aufgrund neuerlicher Schmerzen am Knochenödem abbrechen musste.

Der Rest des Kaders steht zur Verfügung. Beste Voraussetzungen also für eine würdige Verabschiedung des „alten“ Hahn Air Sportparks. Anstoß ist um 19:30 Uhr.