Amiri und Talijan verlängern, Streker kommt aus Mainz

Dreieichs Kader für die neue Saison nimmt immer weiter Gestalt an: Nach der Vertragsverlängerung von Kapitän Niko Opper sowie der Bekanntgabe der Neuzugänge Can Özer, Keanu Hagley und Marcel Czirbus hat der frischgebackene Hessenmeister 2018 am gestrigen Montag weitere Fakten für die Herausforderung Regionalliga geschaffen: Die Leistungsträger Zubayr Amiri und Denis Talijan haben ihre auslaufenden Kontrakte verlängert und mit Denis Streker von Regionalligist Schott Mainz wurde eine weitere Planstelle hochwertig besetzt.

„Es ist unser ausdrücklicher Wunsch, die aktuelle Meistermannschaft zusammenzuhalten. Das haben sie sich verdient, sie sind unsere ersten Ansprechpartner. Das nimmt langsam Gestalt an. Kleinheider, Böttler und Schnier haben noch Verträge über diesen Sommer hinaus, mit Opper, Amiri und Talijan haben wir jetzt bereits ein Zeichen gesetzt. Zubayr und Denis sind ganz wichtige Säulen der Mannschaft, ich bin froh, dass sie auch in Zukunft für Dreieich vorangehen werden“, so Chefcoach Rudi Bommer über die beiden Stammspieler.

Ebenso erfreut zeigt sich der 60-Jährige über die Verpflichtung von Denis Streker. Der 27-Jährige etatmäßige Sechser, der auch auf der Innenverteidiger-Position eingesetzt werden kann, wurde in der Jugend des SV Wehen Wiesbaden ausgebildet (44 Regionalliga-Einsätze), von wo aus ihn der Weg über Eintracht Frankfurt II (32 RL-Einsätze), 1899 Hoffenheim (4 Bundesliga-Spiele, 35-RL-Einsätze), Dynamo Dresden (10 Zweitliga-Einsätze), den SV Ried (Bundesliga Österreich, 39 Einsätze) und den FSV Frankfurt (32 Drittliga-Einsätze) zu Schott Mainz (11 RL-Einsätze) führte.

„Denis ist ein kopfballstarker Spieler mit einer guten Qualität in der Eröffnung. Er hat einen starken linken Fuß und verfügt über jede Menge Erfahrung im Profifußball. Das brauchen wir im kommenden Jahr“, beschreibt Bommer den Neuzugang, der zunächst, ebenso wie Denis Talijan, bis Sommer 2019 unterschrieben hat. Der Kontrakt von Zubayr Amiri läuft bis Sommer 2020.

(mb)