Briefe aus dem Trainingslager: Tag 3 in Celle

Unser Fotograf und ehrenamtlicher Helfer Ingo Lankes ist als Beobachter ins Trainingslager mitgereist. In unserer kurzen Serie Briefe aus dem Trainingslager berichtet er täglich aus Fan-Sicht von der Saisonvorbereitung in Niedersachsen. Dabei steht nicht ausschließlich das Sportliche im Mittelpunkt, sondern darüber hinaus auch das Innenleben der Mannschaft und Eindrücke vor Ort.

Celle (Niedersachsen), 7. Juli 2018

Früh am Morgen geweckt zu werden ist der Alltag eines Arbeitnehmers. Aber auch hier im Trainingslager ist das nicht anders. Die Spieler kennen das ja alle. Schließlich geht jeder seinem Beruf nach und erst am Abend wird trainiert.

Heute war ein besonderer Tag des Trainingslagers. Gegen den VfL Wolfsburg II stand ein richtiger Härtetest an. Jahr für Jahr spielt die Mannschaft in der Regionalliga Nord vorne mit. Das Spiel sollte zeigen wie die Mannschaft an ihre Grenzen gehen kann. Schließlich befinden sich die Jungs mitten in der Vorbereitung.

Julian Dudda kam nicht mit nach Wolfsburg, er musste bereits am Vorabend krankheitsbedingt abreisen. Der Rest des Teams traf sich zum Frühstück. Nach einer kurzen Pause begann gegen 9.30 Uhr eine Trainingseinheit. Hier wurde nicht nur geschwitzt, vielmehr wurde wieder an Nuancen im Spielaufbau gefeilt. Zurück im Hotel konnte sich frischgemacht werden. Um 11.15 Uhr gab es Mittagessen. Nach dem Mittagessen hatte die Mannschaft etwas Zeit für sich. Pünktlich um 13 Uhr waren dann alle zur Abfahrt bereit.

Vor der Abfahrt überreichte Rudi Bommer den Inhabern des Hotels ein von allen unterschriebenes Trikot, eine sehr stilvolle Geste wie ich finde. Und schon war der Tross auf dem Weg in die Autostadt. Als Spielstätte diente das alte VfL Wolfsburg Stadion, das vom Bundesligisten vor dem Umzug in die Volkswagen-Arena genutzt wurde. Hier wurden schon Schlachten geschlagen.

Ein paar Zuschauer, darunter der Leiter des VfL Wolfsburg Nachwuchsleistungszentrums, der ehemalige Bundesligaspieler Pablo Thiam, machten sich einen Eindruck von ihren jungen Wölfen. Wir sahen gemeinsam ein leistungsgerechtes 2:2. Die Leistung der Bommer-Elf auf dem Platz war, nach einem so harten Programm, bemerkenswert.

Nach dem Spiel und der Ankunft im Hotel gab es frei. Es wurde zusammen Fußball geschaut, andere verbrachten den Abend gemeinsam beim Schwimmen oder anderen Aktivitäten. Damit endete der vorletzte Tag der Vorbereitung. Nach dem Testspiel heute freue ich mich noch mehr auf die Herausforderung in der kommenden Spielzeit.

Rot-weiße Grüße

 

Euer Ingo