Mit Vorfreude ins historische erste Regionalliga-Heimspiel

Stadtallendorf abgehakt und den Blick nach vorne gerichtet – das ist das Motto des SC Hessen Dreieich für das erste Heimspiel im neuen Hahn Air Sportpark. Dort empfängt der Aufsteiger den TSV Steinbach Haiger und möchte versuchen die ersten Punkte der jungen Regionalligageschichte einzufahren.

Nach der unglücklichen Niederlage beim TSV Eintracht Stadtallendorf geht beim SC Hessen Dreieich der Blick wieder nach vorne. Dazu gibt es auch allen Grund, hat man schließlich als Aufsteiger gegen den Vorjahres-Aufsteiger lange frech aufgespielt und ist letztendlich einzig an der fehlenden Effizienz im Abschluss gescheitert. Im ersten Heimspiel der Saison gegen den TSV Steinbach Haiger soll der Aufwand nun belohnt werden. Die Rahmenbedingungen dazu könnten besser nicht sein. Viel Erde wurde in den vergangenen Wochen und Monaten bewegt, um den Hahn Air Sportpark regionalligatauglich zu machen und ihm ein neues Gewand zu verpassen. LED-Videobanden, Sitz- und Stehtribünen für über 2.500 Zuschauer und eine zweite Videowand wurden errichtet, damit die Bommer-Elf auf dem frisch verlegten Rasen optimale Voraussetzungen für die Mission-Regionalliga vorfindet.

Auch personell konnte der SCHD für die laufende Runde nochmal nachrüsten. Allrounder Nico Seegert vom Nachbarn FSV Frankfurt unterschrieb am Montag einen Einjahresvertrag und soll dem Aufsteiger mehr Optionen in der Defensive eröffnen.

Die Mannschaft des Aufsteigers ist personell somit für die kommenden Aufgaben gerüstet, wenngleich der TSV alles andere als Laufkundschaft darstellt und folgerichtig als Favorit in das Spiel geht. Zuletzt konnte die Mannschaft von Trainer Matthias Mink die hochgehandelte Reserve der TSG Hoffenheim mit einem 2:1-Sieg aus dem heimischen SIBRE-Sportzentrum Haarwasen schicken und konnte ihre Top-10-Ambitionen eindrucksvoll untermauern.

Dennoch freut sich Chefcoach Rudi Bommer auf die Partie: „Wir haben ja schon eine gefühlte Ewigkeit nicht mehr in unserem Stadion gespielt. Vor ein paar Tagen haben wir dort schon trainiert, das macht Laune und kommt bei den Jungs gut an. Der Rasen ist ein Traum.“

Anpfiff im Hahn Air Sportpark ist am morgigen Samstag um 14 Uhr. Aufgrund der hohen Temperaturen stellt der Verein an verschiedenen Punkten im Stadion insgesamt mindestens 500 Liter Wasser kostenlos zur Verfügung.

(tw)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.