Infos für das Auswärtsspiel in Mannheim

Aufgrund der für viele doch ungünstigen Anstoßzeit unter der Woche fährt am kommenden Spieltag kein Fanbus zu unserem Auswärtsspiel nach Mannheim zum SV Waldhof. Mit dem SV Waldhof, einem ehemaligen Bundesligisten, wartet eine interessant Mannschaft, eine spannende Stadt und ein traditionsreiches Stadion auf uns. Wie immer möchten wir uns als friedliche Botschafter des Clubs präsentieren. Auf geht’s nach Mannheim!

Im nördlichen Oberrheingebiet an der Mündung zwischen Rhein und Neckar, liegt die baden-württembergische Großstadt Mannheim, in der rund 300.000 Menschen leben. Die Universitätsstadt inmitten des Dreiländerecks von Hessen, Rheinland-Pfalz und Baden-Württemberg ist neben Eishockey- und Handballhochburg auch ein bekannter Schauplatz für Fußball, der vor allem durch den SV Waldhof Mannheim auf überregionaler Ebene repräsentiert wird. Insgesamt 7 Jahre Erstligazugehörigkeit und 20 Jahre in Liga 2 hat der Verein seit 1963 vorzuweisen und brachte mit Uwe Rahn, Christian Wörns und Hanno Balitsch mehrere ehemalige Nationalspieler raus. Doch nicht nur in den beiden höchsten deutschen Spielklassen, sondern auch in der Regionalliga ist der Verein durchaus erfolgreich, wenngleich er die letzten drei Jahre stets knapp in der Relegation zur 3. Liga scheiterte und zuletzt im Mai gegen den KFC Uerdingen das Nachsehen hatte. Mit Valmir Sulejmani von Hannover 96 verpflichtete der Waldhof zur neuen Saison einen ehemaligen Bundesligaspieler, der von 2013 bis 2016 insgesamt 10 Spiele in Deutschlands höchster Spielklasse absolvierte und dabei unter anderem gegen den FC Bayern München in der Allianz-Arena spielte. Seine Heimspiele bestreitet das Team von Trainer Bernhard Trares im Mannheimer Carl-Benz-Stadion, in dem rund 25.700 Fans dem SV Waldhof zujubeln können. Ein guter Rahmen für eine besondere Atmosphäre, die unseren SC Hessen Dreieich bereits am dritten Spieltag im aktuell größten Stadion der Regionalliga Südwest erwarten könnte.

Für alle, die selbst nach Mannheim anreisen möchten, haben wir folgende Informationen bekommen:

Infos zur Anfahrt findet Ihr hier.

Ausreichend Parkplätze befinden sich gegenüber des Stadions auf dem Friedensplatz.
Die Adresse für das Navigationssystem lautet: Theodor-Heuss-Anlage, 68163 Mannheim

Als Gästeblock wird am Dienstag der Block A auf der Gegengerade geöffnet sein (die eigentliche Gästetribüne West bleibt geschlossen). Der Block ist zwar ein reiner Sitzplatzblock, die Karten werden allerdings zu Stehplatzpreisen verkauft. Hier stehen euch auch ausreichend sanitäre Anlagen und Verpflegungsstände zur Verfügung, Zugang erfolgt über den Haupteingang.

Die Kassen und Stadiontore öffnen um 17:30 Uhr. Karten für den Block A gibt es an den Kassen mit der Aufschrift „Stehplätze M-N-O“. Am Spieltag kommt zu den hier genannten Preisen noch eine Tageskassengebühr in Höhe von 2 Euro hinzu. Diese kann man sich natürlich ersparen, wenn man sich die Karte bereits im Vorverkauf sichert.

An Fanutensilien sind Fahnen, Zaunfahnen, Doppelhalter, Trommeln (einsehbar) und ein Megaphon erlaubt.

Hier befindet sich noch eine Auflistung mit den im Stadion verbotenen Symbolen und Kleidungsmarken (z.B. Thor Steinar) sowie hier eine Skizze des Geltungsbereiches der Stadionordnung.

Aufgrund der aktuell angespannten Situation rund um das Fanumfeld in Mannheim und der großen Rivalität zu den Offenbacher Kickers ist dringlichst davon abzuraten mit Fanutensilien der Offenbacher Kickers anzureisen, um möglichen Provokationen aus dem Weg zu gehen.

Für weitere Fragen wendet euch an unsere Fanbeauftragten Sven Goelz und René Wohlfarth.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.