U13 feiert Kantersieg im Testspiel gegen Langen

Bei sommerlichen 30 Grad wurde die U13 des SC Hessen Dreieich ihrer Favoritenrolle gerecht und schlug die SSG Langen am Ende mit 10:0. Die höherklassig spielenden Dreieicher nahmen den Test gegen die Langener von Anfang an sehr ernst und hatten jederzeit die Kontrolle über das Spielgeschehen. 

In der ersten Halbzeit brachten vor allem die vielen Eckballvarianten der in Weiß spielenden Jungs aus Dreieich Gefahr vor dem Langener Tor ein, ehe nach dem Seitenwechsel die Nachbarn aus Langen durch 2 eigene Torchancen für Entlastung vor den Dreieicher Angriffsbemühungen sorgen konnten.Der Trainer der SSG Langen, Deniz Göztepe, hatte insgesamt 14 Spieler in den Kader für die Partie berufen. Im Laufe des Spiels kamen alle 5 Auswechselspieler auf ihre Spielzeit. Die U13 des SC Hessen Dreieich, trainiert von Christos Tsilifis, reiste mit einem Kader bestehend aus 16 Spielern an. Da es ein Testspiel war, wurden ebenso alle 7 Auswechselspieler des SC Hessen Dreieich eingesetzt.

Wer hier das Sagen auf dem Kunstrasen hatte, machte der SC Hessen Dreieich bereits nach einer Zeigerumdrehung deutlich. Nach einem langen Ball auf die rechte Außenbahn, wurde der Ball in die Mitte gespielt und fand dort im Anschluss eines Lattentreffers nach einem gut platzierten Kopfball des Dreieicher Stürmers Ayman El Hatri den Weg ins Tor. Ohne lange Eingewöhnung spielte sich die U13 des SCHD viele Tormöglichkeiten heraus und ließ die blau gekleideten Langener schon früh in der Partie nicht über die Mittellinie kommen.

Die logische Konsequenz war das 2:0 des Favoriten in der 8. Minute. Nach einer flach gespielten Ecke, entlang der Grundlinie von Zinedine Mohamed leitete Marwin Ost, am ersten Pfosten stehend, den Ball mit der Hacke in den Fünfmeterraum, wo Stürmer El Hatri den Ball nur noch über die Linie drücken musste. Eine Ruhepause gönnte sich die Mannschaft des SCHD trotz des schon angenehmen Vorsprungs nicht, weshalb das 3:0 in der 13 Minute durch Arda Can die logische Konsequenz darstellte.

Nur drei Minuten später stellte erneut Can, per Abstauber, den Spielstand auf 4:0. Hier wurde die Variabilität der Dreieicher besonders deutlich, da das Tor aus einem Einwurf heraus entstand. Nach mehreren Großchancen, unter anderem ein Schuss an den Pfosten, setzte Zinedine Mohamed den Ball in der 24. Minute mit einem strammen Schuss ins linke untere Eck, nachdem er zuvor klasse von Marwin Ost in Szene gesetzt wurde. Kurze Zeit später verabschiedeten sich beide Mannschaften mit einem Zwischenstand von 5:0 in die Halbzeitpause.

Es dauerte in der Folge nur eine Minute nach Wiederanpfiff, bis der in der Halbzeit eingewechselte Michael Mach den Spielstand weiter zugunsten des SC Hessen nach oben schraubte. Nach einer Verwirrung im Langener Strafraum behielt Mach in der Folge den Durchblick und drückte den Ball zum 6:0 über die Linie. Die Jungs der SSG Langen, die mittlerweile mit Libero spielten, verteidigten ihr Tor mit Leidenschaft und kamen zur ihrer ersten Chance. Der Langener Angreifer Sayed Azizullah Karimi setzte sich in einem Zweikampf durch und tauchte plötzlich vor dem Dreieicher Keeper Cedric Paier auf, der diese Chance in der 33. Minute jedoch mit einer Parade vereiteln konnte.

Auf der anderen Seite musste sich der Langener Torhüter Patrick Merkel nach 44 Minuten ein siebtes Mal, diesmal von Louis Nardella, geschlagen geben, nachdem zuvor Chancen der Dreieicher durch den Pfosten und auf der Linie stehende Verteidiger zunichte gemacht wurden. Doch die SSG steckte nicht auf und kam durch Falilou Gallas Lo aus halbrechter Position zu ihrem zweiten Schuss auf den Kasten des Dreieicher Torhüters Paier. Dieser brachte aber nichts Zählbares ein.

Im weiteren Verlauf wieder das gewohnte Bild: Dreieich überlegen, Langen aufs Verteidigen konzentriert. In der 50 Minute konnte Langens Torwart Merkel – der zuvor bereits eine  hundertprozentige Chance der Dreieicher klasse entschärft hatte – einen Schuss vom eingewechselten Marko Popovic zunächst abwehren, hatte aber beim Nachschuss vom ebenfalls eingetauschten Andreyeyev keine Chance das 8:0 zu verhindern.

Das wohl schönste Tor des Tages erzielte dann im Anschluss wieder Nardella, der auf der linken Außenbahn den Ball erhielt und sich in Robben-Manier nach innen dribbelte, um den Spielstand schließlich in der 56. Minute auf 8:0 zu stellen. Dabei ließ er zwei Gegenspieler stehen und zimmerte den Ball per Distanzschuss in die rechte untere Ecke. Den Schlusspunkt der Partie setzte erneut Michael Mach, der nach einem Pass in die Schnittstelle frei vor dem Torhüter der Langener auftauchte und keine Probleme hatte den Ball ins Tor zum 10:0 Endstand zu schießen.

Stimmen zum Spiel:

Christos Tsilifis: Die Jungs haben ihre Sache bei diesen hohen Temperaturen klasse gemacht. Wir haben uns vorgenommen viele Torchancen herauszuspielen und das auch im Spiel umgesetzt. Zudem wollten wir heute unsere Trainingsinhalte im Spiel in die Tat umsetzen. Davon hat auch schon einiges geklappt aber noch nicht alles. Daran werden wir arbeiten.

(lm)

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.