Halbes Dutzend: U17 mit perfektem Start in die Saison

Der SC Hessen Dreieich zeigte sich gegen die Gäste vom TSV Heusenstamm über die gesamte Distanz hinweg feldüberlegen und hatte das Spielgeschehen unter Kontrolle. Bei sommerlichen Temperaturen brachte man sich im ersten Durchgang nach einer 2:0 Führung selbst durch ein kurioses Eigentor in Bredouille. Nach dem Seitenwechsel münzte die Heimmannschaft ihre Überlegenheit in einen deutlichen 6:1 Heimsieg um. Das Trainerteam vom SC Hessen Dreieich, bestehend aus Ervin Skela und Manuel Hiemenz, hatte einen 16 Mann starken Kader für diese Partie berufen. Der Gästetrainer Thiomir Kukic war mit einem Kader aus 15 Spielern nach Dreieich angereist.

Die Jungs vom SC Hessen Dreieich wollten gleich klarstellen wer hier Herr im Haus ist und hatten so bereits in der zweiten Minute ihre erste Chance. Nach einem langen Pass in die die Spitze durch Orkan Bati scheiterte Habibullah Mahbubi freistehend zwei Mal am glänzend reagierenden Gästekeeper Jannick Ott. Nach acht Minuten musste sich Ott, der heute sehr gut aufgelegt war, dennoch zum ersten Mal geschlagen geben, da er nach einer schönen Kombination der Gastgeber im Strafraum und einem darauffolgenden Pass in die Mitte von Mahbubi umkurvt wurde und nur noch den Ball hinter sich ins Tor fliegen sah. Beflügelt von der Führung legte Mahbubi, im Srafraum stehend, den Ball nur zwei Minuten später quer auf Mustafa Coskun, der freistehend am stark herauseilenden Ott scheiterte.

In der 14. Minute schnürte Mahbubi, nach einem weiten Ball ins letzte Drittel des Spielfelds durch Masood Sayed, seinen Doppelpack, nachdem er Ott ausgedribbelt hatte und den Ball ins leere Tor schob. Kurz darauf brachte die Abwehr von Dreieich, nach einem kuriosen Eigentor, die Gäste aus Heusenstamm wieder zurück ins Spiel. In Folge von Abstimmungsproblem zwischen, dem bis dahin beschäftigungslosen Torwart, Nils Schubert und dem Kapitän der Hausherren Tim Baatz, spielte Baatz einen Rückpass an seinem herauseilenden Keeper vorbei ins eigene Tor.

Im weiteren Verlauf der ersten Halbzeit wollte der Gastgeber den alten Abstand wiederherstellen. Kurz nach dem Anschlusstreffer des Gästeteams schoss Sayed einen Freistoß aus halbrechter Position auf den Kasten von Ott, welcher ihn aber nicht vor allzu große Probleme stellte. Nach 24 Minuten konnte sich Ott, nachdem Emanuel Gacic halbrechts im Strafraum seinen Gegenspieler aussteigen ließ und dann das lange Eck anvisierte, erneut mit einer guten Parade auszeichnen. Sieben Minuten später konnte der SC Hessen nach einem hoch und weit fliegenden Ball von Bati in die Spitze und einem von Erfolg gekrönten Abschluss durch die Hosenträger von Ott, den alten Abstand durch Enno Kasten wiederherstellen. Mit diesem Ergebnis verabschiedeten sich beide Mannschaften in die Kabine.

Im zweiten Durchgang zeigten sich die rot weißen drückend überlegen und konnten schnell nach einem Einwurf in den Strafraum und einem darauffolgenden Schuss aus halblinker Position von Kasten die erste Chance im zweiten Durchgang auf ihr Konto gutschreiben. Nach 49 gespielten Minuten segelte ein hoher Ball durch den Strafraum, welcher von Daniel Stirl quergelegt und von Bati aus kurzer Distanz an den Pfosten geschossen wurde. Danach konnten die Gäste durch einen Freistoß von Kapitän Paul Rauch, welcher von Schubert übers Tor gelenkt wurde, für Entlastung sorgen.

Für das Eigentor der Dreieicher revanchierte sich der TSV Heusenstamm durch einen zu kurz gespielten Rückpass. Daraufhin ging Mahbubi an Ott vorbei und drückte das runde Leder zum vorentscheidenden 4:1 über die Linie. Jetzt hatten sich die Jungs vom Bürgeracker in einen Rausch gespielt, da nur fünf Minuten später erneut Mahbubi, nach einer flach in den Strafraum hereingebrachten Flanke durch Baatz von der rechten Seite, den Ball in die Maschen schoss. Drei Minuten nach dem 5:1 zappelte der Ball abermals im Netz, da Kasten das Spielgerät am Torwart vorbei in das Tor schob und somit das halbe Dutzend voll machte.

Danach war das Spiel abgeflacht und es schien so dass die einen nicht mehr wollten und die anderen nicht mehr konnten. Eine hitzige Auseinandersetzung zwischen Coskun und Eren Hancer, welche für beide mit einer 5 Minuten Zeitstrafe endete, sorgte nochmal für Aufsehen. Den Schlusspunkt setzten dann die Hausherren, nachdem Methehan Tuerk und Coskun, der seine Zeitstrafe abgesessen hatte, im Strafraum einen Doppelpass spielten, den Coskun aber nicht verwerten konnte. Nach zwei Spielen und zwei Siegen grüßt die U17 von der Tabellenspitze. Nächsten Samstag reist das Team von Ervin Skela und Manuel Himenz zur SG Rot-Weiß Frankfurt, die momentan auf Platz sechs der Tabelle stehen.

Stimmen zum Spiel:

Ervin Skela: Es war wichtig, dass wir gut in die neue Saison starten. Das haben wir geschafft. Wir hatten gute Testspiele gegen höherklassige Gegner. Nicht nur da haben die Jungs gezeigt, dass sie gut drauf sind. In der ersten Halbzeit hatten wir nach dem 2:0 einen Durchhänger, weil das Spiel gelaufen schien. Aus dem nichts haben wir ein Eigentor gemacht. Darüber haben wir dann aber auch in der Halbzeit gesprochen. Nach der Halbzeit haben die Jungs das sehr gut gemacht und haben auf die Entscheidung gedrängt. Wir hatten gute Spielzüge und hätten noch das ein oder andere Tor mehr machen können. Alles in allem bin ich zufrieden mit meiner Mannschaft.. Aus dem Spiel heute konnten die Jungs Selbstvertrauen gewinnen. Das ist enorm wichtig für die kommenden Aufgaben.

(lm)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.