Mit neuen Impulsen gegen das Überraschungsteam

Gastgeschenke ausgeschlossen: Nach nur einem Punkt aus den ersten sieben Spielen steht unser SC Hessen Dreieich bereits zu Beginn seiner Regionalliga-Premierensaison unter Zugzwang. Der morgige Gegner im Hahn Air Sportpark ist jedoch kein Geringerer als das Überraschungsteam vom FC Homburg, das als Aufsteiger nur drei Punkte hinter Ligaprimus Waldhof Mannheim auf Platz zwei der Tabelle rangiert.

Aktuell liest sich die Regionalliga-Bilanz unserer Aufsteiger ernüchternd. Ein Punkt, 4:13 Tore und der 18. Tabellenplatz nach sieben Spielen erfüllen bislang nicht die Vorstellungen des eigentlich so erfolgsverwöhnten Liga-Neulings. Dennoch gibt es auch Grund zur Hoffnung, verliert der SCHD doch oft unglücklich und mit nur einem Tor Unterschied weitestgehend ausgeglichene Duelle.

Mit einem Tor weniger verlor auch der Gegner aus Homburg sein Spiel am letzten Wochenende gegen die Reserve der TSG Hoffenheim (1:2), was dazu führte, dass der saarländische Traditionsverein die Tabellenführung an den SV Waldhof Mannheim abgeben musste. Doch nicht nur die Niederlage und die Abgabe der Tabellenführung schmerzen die Homburger, auch der Verlust von Mittelfeldspieler Christopher Theisen und Torhüter David Salfeld – die gegen Hoffenheim jeweils mit der roten Karte des Feldes verwiesen wurden – dürfte dem FCH nicht gerade gelegen kommen. Trotzdem konnten die Homburger am Donnerstag auch noch eine positive Nachricht vermelden: Cheftrainer Jürgen Luginger verlängerte vorzeitig seinen bis 2019 datierten Vertrag um zwei weitere Jahre bis 2021 und gewährt den Saarländern auf der Trainerposition Planungssicherheit für die kommenden Jahre.

Auch der SC Hessen Dreieich setzte am Montag ein Ausrufezeichen. Mit Kevin Pezzoni verstärkt ein bundesligaerfahrener Defensivallrounder das Team um das Trainergespann Rudi Bommer und Ralf Weber, das sich neben steigender Stabilität auch eine gewisse Spielkontrolle vom erfahrenen Mittelfeldmann verspricht. Hoffen können die Fans auch auf einen Einsatz des Homburger Neuzugangs Kai Hesse, der bei der Niederlage in Worms noch angeschlagen aussetzen musste und das Spiel von der Tribüne aus verfolgte. Doch wer Rudi Bommer kennt, der weiß: In die Karten schauen lässt sich der Trainer bis zur Veröffentlichung der Aufstellungen nicht, weshalb sich die Fans bei personellen Fragen weiter auf Hoffnungen berufen müssen.

Damit sich die Wartezeit bis zum Zeitpunkt der Mannschaftsaufstellung etwas verkürzt, hält der SC Hessen am Samstag vor allem für die jüngeren Fans einen abwechslungsreichen Zeitvertreib parat. Beim großen Familientag warten schon ab 10 Uhr aufregende Fußballstationen, ein Funpark, eine Hüpfburg, Fußball-Billard und vieles mehr auf die kleinen Fußballfreunde, ehe um 14 Uhr das Aufsteiger-Duell zwischen dem SCHD und dem FC 08 Homburg angepfiffen wird. Sowohl Kinder zwischen 4 und 15 Jahren als auch eine dazugehörige Begleitperson erhalten am Familientag freien Eintritt. Ein Tag also, der sich für alle lohnen könnte, wenngleich mit Homburg die nächste schwierige Aufgabe auf unsere Jungs wartet.

Das bekräftigt auch Rudi Bommer: „Homburg ist eine der stärksten Mannschaften in der Liga. Man darf nicht vergessen, dass sie zwar auf dem Papier ein Aufsteiger, allerdings auch mit 96 Punkten und 112 Toren durch die Oberliga marschiert sind. Ihr Kader hat in meinen Augen Drittliga-Niveau, weswegen ich erwarte, dass es ähnlich hart wird wie gegen Steinbach. Trotzdem versuchen wir den Dreier in Dreieich zu behalten, denn eines wird immer deutlicher: In dieser Liga kann jeder jeden schlagen.“

Anpfiff des Duells zweier Aufsteiger im heimischen Hahn Air Sportpark ist morgen um 14 Uhr.

(tw)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.