Torreigen: U10 wendet kurz vor Schluss Niederlage ab

In einem hoch unterhaltsamen Spiel mit Chancen auf beiden Seiten setzte sich der SC Hessen Dreieich am Ende mit 9:6 gegen die SVG Steinheim durch. Bis kurz vor der Halbzeit hatten die Rot-Weißen noch mit 4:1 geführt, ehe die Gäste mit zwei schnellen Toren vor der Pause den 4:3 Halbzeitstand markierten. Nach dem Wechsel sahen die Jungs aus Steinheim, die Nadelstiche mit gefährlichen Kontern setzten, lange wie der sichere Sieger aus. Dennoch konnten die kämpferischen Gastgeber die Partie in den Schlussminuten noch drehen. Sebastian Schneider und Fabian Curth, die Verantwortlichen für die U10, nominierten einen zehn Mann starken Kader für die Partie. Gästetrainer Dirk Kleine war mit neun Spielern nach Dreieich gereist.

In den Anfangsminuten bewiesen sowohl Noah Tschigor, der für Dreieich zwischen den Pfosten stand, als auch Gästetorwart Simon Adam gutes Stellungsspiel, als sie in Folge von langen Bällen aus ihren Kästen herauseilten und den Ball ins Seitenaus klärten. In der dritten Spielminute zappelte der Ball dann das erste Mal im Netz zugunsten des SC Hessen, als Benedikt Barckhahn im Strafraum quer auf Colin Schneider legte und dieser das Spielgerät mit einem satten Schuss im linken unteren Toreck unterbrachte. Wiederum drei Minuten später revanchierte sich Schneider mit einem gut getimten Ball in die Schnittstelle, den Barckhahn eiskalt zur 2:0 Führung über die Linie drückte.

Nach zehn gespielten Minuten brachten sich die Gäste auf die Anzeigetafel, nach dem ein Abwurf des ansonsten souveränen Tschigor bei Eren Kiziler landete, der den verdutzen Schlussmann umkurvte und den Anschlusstreffer markierte. Nur eine Minute später tauchten die Gäste erneut vor dem Tor auf, als Noah Stengel eine flache Flanke von rechts in den Strafraum hereingab und Eren Kiziler am glänzend reagierenden Tschigor scheiterte. Nach zwölf Minuten scheiterte zunächst Ben Denninger am starken Schlussmann der Gäste, der beim Nachschuss von Kapitän Barckhahn dann keine Chance mehr hatte den Ball zu parieren.

Drei Minuten später legte David Baas den Ball auf die rechte Außenbahn, wo Denninger den Ball gut mit in den Strafraum nahm und anschließend das runde Leder gegen den Querbalken hämmerte. Nur kurze Zeit später drosch Baas die Kugel aus der zweiten Reihe auf das Gehäuse von Gästekeeper Adam, der den Ball zunächst abwehren konnte, aber beim Nachschuss von Denninger nur noch den Ball hinter sich ins Tor rollen sah. Nach der 4:1 Führung waren die Gäste gefordert.

So ließ Javier Pallmann nach 24 gespielten Minuten seinen Gegenspieler aussteigen und hämmerte den Ball anschließend an Torwart Tschigor vorbei ins Tor. Nur eine Minute später war es erneut Pallmann, der sich gegen seinen Gegenspieler durchsetzen konnte und alleinstehend vor der Dreieicher Nummer Eins die Kugel in die Maschen schoss. Somit verkürzte Steinheim in den letzten Minuten vor der Pause zum 4:3 Halbzeitstand.

Eine Minute nach dem Seitenwechsel glichen die Gäste aus, als der heute sehr stark aufgelegte Pallmann den Ball im Strafraum querlegte und so Stengel keine Probleme hatte den Ball über die Linie zu drücken. Wiederum drei Minuten nach dem Anpfiff zur zweiten Halbzeit hatte Steinheim die Partie gedreht. In Folge von Konfusion im Dreieicher Strafraum spitzelte erneut Pallmann die Kugel über die Linie. Danach probierten die Hausherren vergeblich wieder ihren Rhythmus zu finden und gegen leidenschaftlich verteidigende Steinheimer Torchancen herauszuspielen.

Es dauerte zehn Minuten ehe der SC Hessen wieder eine von Erfolg gekrönte Torchance zu verzeichnen hatte. In Folge eines langen Balles in die Spitze setzte sich Alexander Schroeder gegen seinen Gegenspieler durch und wuchtete den Ball aus rund 13 Metern ins kurze Eck. Die Gäste gaben aber nicht auf und konterten die Hausherren in Folge eines Freistoßes eiskalt aus. Den Konter vollendete erneut Pallmann, der vor dem Tor kalt wie eine Hundeschnauze blieb und den Ball am chancenlosen Tschigor vorbeischob.

Nur eine Minute nach dem erneuten Rückstand egalisierte Schneider diesen, als er einen langen Ball von Barckhahn mit einem strammen Schuss ins Tor setzte. Drei Minuten später bot sich dem Gastgeber erneut die Chance in Führung zu gehen, als Denninger von Gästetorwart im Strafraum regelwidrig gestoppt wurde. Denninger scheiterte vom Punkt aber an Adam, der in die linke untere Ecke gehechtet war und den Ball parierte.

Zwei Minuten vor dem Ende der Partie brachte Schneider den SC Hessen erneut auf die Siegerstraße, nachdem er sich auf der rechten Außenbahn durchsetzte und den Ball via Fernschuss ins Gästetor schoss. Jetzt schien der Knoten bei den Gastgebern geplatzt zu sein, da die Hausherren eine Minute später ihre Führung ausbauen konnten, als Schroeder sich auf der linken Außenbahn durchsetzen konnte und den Ball anschließend über Adam hinweg ins Tor zirkelte. Der heute sehr agile Schroeder setzte in der Schlussminute gegen weit aufgerückte Steinheimer den Schlusspunkt, nachdem er den Ball abermals mit einem strammen Schuss ins Tor bugsierte. Nach 50 Minuten stand ein Endstand von sage und schreibe 9:6 zu buche.

Die U10 holte somit drei Siege aus vier Spielen und festigt den dritten Tabellenplatz. Ob sie sich im Meisterschaftsrennen noch Chancen ausrechnen dürfen, entscheidet sich auch beim nächsten Auswärtsspiel am nächsten Samstag. Dann misst man sich mit dem Tabellenzweiten aus Rodgau, der zehn Punkte aus vier Spielen geholt hat.

(lm)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.