Duell der Wundertüten: Alles möglich in Mainz

Ein erkämpfter Heimsieg gegen das Spitzenteam aus Homburg, eine berauschende Achterbahnfahrt bei den bockstarken Elversbergern ohne Punktgewinn und ein dreckiges, torloses Kampfspiel daheim gegen den direkten Tabellennachbarn aus Walldorf: Unterschiedlicher hätten die letzten Spiele des SC Hessen Dreieich nicht aussehen können.

Mit vier Punkten aus drei Spielen liegt die Truppe vom Bürgeracker zwar im Soll, nachdem aber zu Saisonbeginn zu viele Punkte unglücklich liegengelassen wurden, müssen nun Siege her. Und nun geht es zur Zweitvertretung des FSV Mainz 05, die in den letzten Wochen durch ein ständiges Wechselbad der Gefühle ging. Auf zwei Niederlagen zu Beginn der Serie folgten zwei Siege, darunter ein umjubelter Auswärtssieg in Offenbach. Anschließend ging es rauf und runter. Niederlage, Remis, Sieg, Niederlage, Sieg, Niederlage. Die U23 der Rheinländer bleibt eine Wundertüte.

Und in diese greift am morgigen Samstag die Mannschaft um Chefcoach Rudi Bommer, welche – wie anfangs erwähnt – zuletzt ähnlich wechselhafte Ergebnisse erzielte. Trotzdem soll der schon gegen Homburg gelockerte Knoten nun endgültig platzen und sollen die ersten Auswärtspunkte der Saison her. Beim Versuch den Dreier aus Mainz zu entführen, könnte es zu einem ganz besonderen Aufeinandertreffen für einen Spieler kommen: Mohamed Boukayouh wurde in der Jugend der Mainzer ausgebildet und wechselte anschließend aus der U19 der 05er nach Hessen. In Dreieich machte er zuletzt ein gutes Spiel gegen Walldorf, presste auffällig offensiv und störte die Gäste erfolgreich beim Spielaufbau. Eine ähnliche Leistung gegen seine alten Kameraden vorausgesetzt, wird er der Mannschaft helfen können.

Dabei findet das Spiel an einem geschichtsträchtigen Ort statt: Mit 5:1 wurde im Stadion am Bruchweg der VfB Lübeck am vorletzten Spieltag der Saison 2002/2003 heimgeschickt, nur eine Woche später kam es dann zum großen Drama. Nachdem die Truppe um den noch jungen Trainer Jürgen Klopp schon im Vorjahr nur knapp am Aufstieg gescheitert war, sah es nach dem Abpfiff in Braunschweig, Mainz hatte auswärts pflichtgemäß 4:1 gewonnen, endlich nach Bundesliga aus für den FSV. Doch Alexander Schur hatte etwas dagegen und köpfte Eintracht Frankfurt in der Nachspielzeit zum 6:3 gegen den SSV Reutlingen und damit in die erste Liga – wieder hatte Mainz kurz vor knapp das Nachsehen, bevor Klopps Truppe im Folgejahr dann doch aufstieg.

Mit einem 2:1 gegen den FC St. Pauli zum Ende Saison 2010/2011 verabschiedete sich die erste Mannschaft des FSV Mainz 05 vom Bruchweg und zog um in die Coface Arena. Das neue Highlight im „alten“ Stadion stellt seitdem die zweite Mannschaft der Rheinländer dar, welche ihre Heimspiele weiterhin am Bruchweg austrägt. Der größte Erfolg der „Bruchweg-Boys“ war der Aufstieg in die Dritte Liga im Sommer 2014, bis einschließlich zur Saison 2016/2017 konnten die jungen Mainzer sich in der dritthöchsten deutschen Spielklasse etablieren, bevor es im Jahr 2017 zurück in die Regionalliga ging. Mit einem siebten und einem elften Tabellenplatz bewegte sich die U23 der 05er seither stabil im Mittelfeld der Liga.

„Wir treffen auf eine typische U-Mannschaft mit jungen Spielern, die allesamt viel Potential mitbringen. Die wollen alle hoch und sich zeigen. Dazu haben sie zwei ältere Spieler, die sortieren und den jüngeren die Vorgaben umzusetzen helfen sollen. Sie spielen unbekümmert und trotzdem zielstrebig nach vorne. Dessen ungeachtet fahren wir nach Mainz, um zu gewinnen“, schätzt SCHD-Trainer Bommer den kommenden Gegner ein und unterstreicht zugleich den unbedingten Willen, endlich etwas von einer Auswärtsreise mitzubringen.

Angepfiffen wird das Spiel im Stadion am Bruchweg (Dr.-Martin-Luther-King-Weg 22, 55122 Mainz) um 14 Uhr. Der SC Hessen Dreieich berichtet das gesamte Spiel live auf Twitter (twitter.com/hessendreieich), Facebook (facebook.com/hessendreieich) und per Liveticker auf  der vereinseigenen Homepage (zum Liveticker hier klicken).

(ms)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.