Einbahnstraßenfußball und Siegesserie fortgesetzt: U11 schlägt Gemaa Tempelsee mit 7:1

Im Jugendspiel der Woche empfingen die Dreieicher E-Junioren am Samstagvormittag in Götzenhain den Tabellenletzten aus Tempelsee. Obwohl sich die Jungs von Trainer Denis Cohn besonders im ersten Durchgang mit der Chancenverwertung äußerst schwertaten, zog man in der zweiten Hälfte das Tempo noch einmal an und fuhr letztlich verdient den nächsten Dreier ein.

Von Beginn an übernahm der SC Hessen Dreieich die Kontrolle über die Partie. Aus der Dominanz resultierten wenig später bereits die ersten sehr guten Gelegenheiten, Luka-Victor Strauch im Tor der Gäste verhinderte jedoch mit einigen starken Paraden den frühen Rückstand. Auch im weiteren Verlauf der ersten Halbzeit eroberte man auf Dreieicher Seite immer wieder den Ball und kombinierte sich vor das gegnerische Tor. Belohnen wollte man sich jedoch noch nicht, ein Mix aus guten Paraden des Keepers und Unkonzentriertheit der Hessen im Abschluss sorgten für einen vorerst torlosen Spielstand.

In der 13. Minute wechselte das Trainergespann des SCHD erstmals durch, Matteo Mehl, Sayed Parwez, Keanu Blasa und Max Nolte sollten den Bann brechen. Besonders die beiden Letztgenannten sollten später noch dem Spiel ihren Stempel aufdrücken. In der 19. Minute war es dann endlich soweit: Der eingewechselte und an diesem Tag auffällige Blasa versuchte es aus der zweiten Reihe, sein Flachschuss schlug unhaltbar im linken unteren Eck ein.

Mit einem Spielstand von 1:0 ging man nach 25 Minuten in die Halbzeit, wobei es aus Dreieicher Sicht gut und gerne auch 7:0 oder 8:0 hätte stehen können.

Nach der Pause blieb der Spielverlauf weitestgehend gleich, jedoch gelang es den Gastgebern nun, die herausgespielten Möglichkeiten auch in etwas Zählbares zu verwandeln. Bereits zwei Minuten nach Wiederanpfiff sorgte Matteo Mehl nach einer flach hereingespielten Ecke für das 2:0. Obwohl man mit der Führung im Rücken das Spiel fest im Griff hatte, gelang es Tempelsee nach einem Konter in der 30. Minute noch einmal ranzukommen. Konstantinos Meletidis blieb freistehend vor Torwart Nils Bormann cool und erzielte den Anschlusstreffer.

Der SCHD ließ sich vom Treffer aber nicht aus dem Konzept bringen und stellte fünf Minuten später in Person von Max Cohn auf 3:1, nachdem er in der Mitte vom über rechts kommenden Lennox Pilan bedient wurde. Es folgten zehn Minuten, in denen man erneut oftmals am Keeper der Gäste scheiterte, bevor nach 45 Minuten dann das 4:1 für die Dreieicher fällig war: Eine Flanke von rechts konnte Strauch im Tempelseeer Tor nicht festhalten, am zweiten Pfosten war Max Nolte zur Stelle und markierte seinen ersten Treffer.

Der Zweite ließ nicht lange auf sich warten, Keanu Blasa setzte sich wie so häufig in dieser Partie gegen zwei Gegner durch, scheiterte dann aber zunächst erneut an Strauch, dem besten Mann auf Seiten der Gäste an diesem Tag. Der als Lupfer angesetzter Nachschuss ging zwar nicht in Richtung Tor, fand aber den Kopf von Nolte. 5:1 in der 47. Minute. Die Führung kurz vor Ende verwalten und die Zeit runterspielen? Fehlanzeige. Bis zum Schlusspfiff spielte der SCHD nach vorne und stellte auf 6:1. Wieder war es Max Nolte, dem in der 48. Minute per Abstauber sein dritter Treffer des Tages und gleichzeitig ein lupenreiner Hattrick innerhalb von drei Minuten gelangen.

Den Schlussakkord setzte Blasa zwei Minuten später mit einem sehenswerten Sololauf, gefolgt von einem strammen Flachschuss zum 7:1.

Am Ende stand ein ungefährdeter Sieg, der auch in der Höhe hochverdient ausfiel. Zwischen den Toren sahen die Zuschauer etliche Gelegenheiten, die das Ergebnis, hätte man sie genutzt, mindestens hätten verdoppeln können. Ohne Konjunktiv hieß es nach Abpfiff 7:1 und die U11 setzt sich mit dem 7. Sieg im 7. Spiel weiter an der Tabellenspitze der Kreisliga A fest.

(mab)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.