Gegen Saarbrücken in die Hammer-Wochen

Kellerkind gegen Aufstiegsfavorit. So oder so ähnlich kann das Duell des SC Hessen Dreieich gegen den Vorjahresmeister 1.FC Saarbrücken zusammengefasst werden, der am kommenden Samstag im Hahn Air Sportpark vorstellig wird. Doch so eindeutig dieses Duell auf den ersten Blick scheinen mag, ist es bei genauerem Hinsehen nicht, wenngleich die Ausgangslage für das Team von Trainer Rudi Bommer auch schon besser war.

Nach der 1:2-Auswärtsniederlage in Freiburg ist beim SC Hessen Dreieich wieder ein kleines Stück Ernüchterung eingekehrt. Hätte man doch angesichts der Ergebnisse auf den anderen Plätzen bei einem Sieg die Abstiegszone verlassen können und sich nach einem holprigen Start im Mittelfeld der Regionalliga-Südwest platziert. Die Serie von sieben Wochen ohne Niederlage gehört seit Samstagnachmittag der Vergangenheit an. Dennoch gibt es beim SCHD keinen Grund den Kopf in den Sand zu stecken, denn mit dem 1.FC Saarbrücken gastiert eines der Spitzenteams der Liga beim Aufsteiger, die in der Vergangenheit im Hahn Air Sportpark bereits öfter geärgert werden konnten.

Mit dem 1:0-Sieg gegen den FC Homburg und dem 2:2-Unentschieden wenige Wochen später gegen den SSV Ulm konnte die Bommer-Elf bereits zwei als „sichere Sieger“ angereiste Gegner erfolgreich in die Schranken weisen. Eine Überraschung gegen den aktuellen Tabellendritten aus der saarländischen Landeshauptstadt ist also nicht ausgeschlossen, obwohl die Aufgabe gegen den großen Meisterschaftsfavoriten aus Saarbrücken durchaus auf eine andere Stufe gehoben werden kann.

Bestätigt wird dies durch eine starke Konstanz des FCS in der jüngeren Vergangenheit: Nach einem holprigen Saisonstart sammelten sich die Blau-Schwarzen und ließen Punktgewinn auf Punktgewinn folgen. Das zeigen die letzten Ergebnisse der Saarländer. Auf einen 6:3-Sieg gegen Astoria Walldorf folgte ein 3:2-Sieg gegen die Zweitvertretung von Mainz 05, ehe sich die Saarbrücker eine Woche später mit einem 1:1 gegen die starken Ulmer begnügen mussten. Am vergangenen Donnerstag jedoch bestätigte die Elf von Trainer Dirk Lottner den weiterhin positiven Trend und gewann gegen die TSG Hoffenheim II nach einer starken Vorstellung deutlich mit 5:0.

Ein solches Ergebnis möchte das Team von Trainer Rudi Bommer am letzten regulären Spieltag der Hinrunde natürlich mit aller Macht verhindern und kann seinerseits auf eine gute Heimbilanz verweisen. Die letzte Heimniederlage vom 23. August liegt bereits einige Zeit zurück und gibt Grund zur Hoffnung auf einen weiteren Punktgewinn gegen den Aufstiegsaspiranten, der angesichts kommender Hammer-Wochen auch wichtig wäre.

Ist der 17. und somit letzte offizielle Spieltag der Hinrunde nach dem Spiel gegen den 1.FC Saarbrücken abgehakt, folgt nach einer Woche Pause am 23. November das erste richtungsweisende Rückrundenspiel gegen Mitkonkurrent Eintracht Stadtallendorf, ehe es zum schwierigen Auswärtsspiel am 1. Dezember gegen den Tabellenzweiten zum TSV Steinbach Haiger geht. Das Jahr endet dann mit einem besonderen Advents-Schmankerl gegen den aktuellen Tabellenführer Waldhof Mannheim, der in einem gut gefüllten Hahn Air Sportpark um weitere Punkte für den Aufstieg kämpfen wird.

Es wird also nicht leichter für den SC Hessen Dreieich, der auch an Personal schon einmal mehr Möglichkeiten zur Verfügung hatte. 75 Spielminuten im Freiburger Möslestadion waren am vergangenen Samstag gespielt, da musste Mittelfeldhüne Kevin Pezzoni humpelnd den Platz verlassen. Ein Einsatz seinerseits scheint fraglich. Auch hinter Kapitän Niko Opper steht noch ein Fragezeichen. Alternativen gibt es für Rudi Bommer genug, in die Karten schauen lassen möchte er sich vor dem schwierigen Heimspiel verständlicherweise aber nicht.

Die Fans müssen sich bis kurz vor Anpfiff gedulden, ehe sie wissen welches Personal die Heimmacht im Hahn Air Sportpark demonstrieren und aufrechterhalten soll. Spielbeginn am Bürgeracker ist am Samstag, dem 10. November, um 14 Uhr. Der  SC Hessen Dreieich begleitet das gesamte Spiel live auf Twitter (twitter.com/hessendreieich), Facebook (facebook.com/hessendreieich) und per Liveticker auf der vereinseigenen Homepage.

(tw)

Tickets für das Spiel gibt es hier

  • Schubadiddi 8. November 2018 at 19:51

    Einfach super die wöchentlichen Berichte und fachkundigen Kommentare von tw.
    Weiter so!!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.