3 Kopfballtore brechen SCHD am Ende das Genick: U13 unterliegt Rodgau mit 2:3

Beim Duell am Bürgeracker der punktgleichen Tabellennachbarn aus Dreieich und Rodgau landeten die Gäste einen ganz wichtigen Auswärtssieg. Im ersten Durchgang sahen die Zuschauer in einem rassigen und kampfbetonten Spiel ein eiskaltes Team aus Rodgau, das seine Chancen eiskalt nutze und mit einer soliden 3:0-Führung in die Halbzeit ging. Nach dem Wiederanpfiff beschränkte sich Rodgau auf Ergebnissicherung gegen nimmermüde Dreieicher. Die Gastgeber glaubten bis zum Schluss an einen nicht unverdienten Punktgewinn, doch der in der Schlussminute gefallene 2:3 Treffer kam zu spät.

Von Beginn an kämpften beide Mannschaften aufopferungsvoll um jeden Ball und attackierten den ballführenden Spieler früh. In der fünften Minute hatten die Gäste die erste gute Torchance zu verzeichnen, als der Ball von rechts in den Strafraum segelte und Emircan Baltaci das Spielgerät aus gut fünf Metern per Kopf ins Tor wuchtete.

Dieses Tor brachte die U13 des Regionalligisten ein wenigaus dem Konzept. Stattdessen kombinierten sich die Gäste, beflügelt vom Führungstreffer, durch die Dreieicher Abwehrreihen. Die logische Konsequenz war das 0:2 aus Sicht des SCHD infolge eines Eckballs von rechts. Der Ball flog an Freund und Feind vorbei auf den zweiten Pfosten, wo Phillipp Christoph freistehend das runde Leder über die Linie köpfte.

Nur gut drei Minuten später musste der Dreieicher Schlussmann Keano Rotari ein drittes Mal hinter sich greifen. Im Anschluss an eine eigentlich geklärten Ecke rückten die Verteidiger zu langsam raus. Darauf flog die Pille nochmal in den Strafraum, wo Firas Lihidheb mit dem dritten Kopfballtor der Gäste die 3:0 Führung markierte. Danach konnten die Jungs vom Bürgeracker die Offensivbemühungen der Rodgauer weitgehend im Schacht halten und sich zurück ins Spiel kämpfen. Am 0:3 Pausenrückstand änderte sich aber nichts mehr.

Im zweiten Durchgang merkte man den Dreieicher Jungs an, dass sie an einen Ausgleich oder gar einen Sieg glaubten, da sie aufopferungsvoll kämpften und keinen Ball verloren gaben. Gut zehn Minuten nach Wiederanpfiff wurde der Wille der Gastgeber auch auf der Anzeigetafel sichtbar. Der zur Pause eingewechselte Ayman El Hatri zahlte das Vertrauen vom Trainerteam Christos Tsilifis und Ioannis Balatsos mit einem tollen Sololauf zurück. Er setzte sich auf rechts durch und dribbelte in den Strafraum, wo er Gästeschlussmann Matti Luettich keine Chance ließ und auf 1:3 verkürzte.

Angetrieben vom Anschlusstreffer warf der SCHD jetzt alles rein, um zeitnah nur noch ein Tor Rückstand aufarbeiten zu müssen. Das eröffnete den auf die Defensive fokussierten Rodgauern Räume zum Kontern, die aber zu hastig und unsauber zu Ende gespielt wurden, was unter anderem an einer guten Defensivleistung der Dreieicher Abwehr lag. Gerade als der Schiedsrichter drei Minuten Nachspielzeit anzeigte, verkürzte Alexander Andreyeyev auf 2:3. Der Offensivakteur erhielt den Ball links im Strafraum und verwandelte ihn eiskalt ins rechte untere Toreck.

Zu mehr reichte es dann aber nicht mehr, da Rodgau die Räume eng machte und jeden Ball umgehend aus der Gefahrenzone beförderte. Somit hat Rodgau sowohl heute als auch in der Tabelle die Nase vorn. Nächste Woche empfängt der JSK Rodgau Kellerkind Vikt. Preußen Frankfurt am heimischen Sportgelände. Der SC Hessen Dreieich hat ein schweres Auswärtsspiel beim zweitplatzierten 1. FC 1906 Erlensee vor der Brust.

(lm)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.