U11 mit Platz vier beim Luculentus-Cup

Achterbahnfahrt der Gefühle: Die U11 des SC Hessen Dreieich erkämpft sich in der diesjährigen Ausgabe des Neu-Isenburger Luculentus-Cups den vierten Platz und muss sich letztlich im kleinen Finale dem 1. FC-TSG Königstein knapp im Neunmeterschießen geschlagen geben.

In der Sporthalle im Neu-Isenburger Sportpark vertraute das U11-Trainergespann Cohn/Blasa einer Mannschaft aus insgesamt acht Spielern. Neben Torwart Nikolay Volk standen zudem noch Kerem Erentoez, Nuno Fleck, Keanu Blasa, Ivan Priego, Matteo Mehl, Alexander Ambron und Max Cohn im Aufgebot der jungen Truppe.

Der Start der SC Hessen-Jugend begann verheißungsvoll: Gerade einmal 150 Sekunden waren im ersten Turnierspiel gegen die Spielvereinigung 03 Neu-Isenburg gelaufen, da stellte Blasa mit seinem bereits zweiten Tor auf eine komfortable 2:0-Führung aus Sicht der rot-weiß gekleideten Jungkicker. Doch dieser Blitzstart sollte nicht das einzige Ausrufezeichen gewesen sein. Erentoez und Fleck schraubten den Spielstand noch auf 4:0 aus Sicht der SCHD-Jugend in die Höhe. Damit verschaffte sich die U11 mit dem klaren Sieg im ersten Spiel eine komfortable Ausgangsposition für den weiteren Turnierverlauf.

Im nächsten Spiel der Gruppe 2 stand der SC Hessen Dreieich der E-Jugend der TuS Hornau gegenüber und wollte nach dem gelungenen Auftakt gegen Neu-Isenburg mit dem zweiten Sieg nachlegen. Und es sah von Beginn gut aus für die Jungs von Frank Blasa und Denis Cohn. Bereits nach zwei Minuten nutzte Erentoez ein starkes Zuspiel zum 1:0, das Torwart Volk bei einem Konter wenige Minuten später mit einem starken Reflex erfolgreich bewahrte. Angetrieben von diesem Erfolg nutzte der SC Hessen die nächste Gelegenheit und kam nach einem Erentoez-Zuspiel in Form von Blasa zum schnellen 2:0. Es sollte es bis zum Schluss bei diesem Ergebnis bleiben, das den zweiten Sieg in Folge sicherte.

Im dritten und letzten Gruppenspiel zwischen dem SC Hessen Dreieich und Germania Weilbach ging es dann nicht um weniger als den Gruppensieg mit dem verbundenen Halbfinaleinzug. Sowohl Weilbach als auch Dreieich führten bis zu diesem Zeitpunkt die Tabelle der Gruppe 2 mit sechs Punkten an, weswegen nur das Torverhältnis zum Spielzeitpunkt über Platz eins oder zwei entschied. Von Beginn an war es das erwartete, hart umkämpfte Spiel um den Gruppensieg. Sowohl Dreieich als auch Weilbach hatten minütlich die Chance, den Spielstand auf 1:0 zu stellen. Weilbach war nach sieben gespielten Minuten das Team, das diesen Vorsprung zuerst herstellte. Es wurde hektisch und beide Teams vergaben nun Chance um Chance. Letztlich musste sich der SC Hessen nach zehn gespielten Minuten im letzten Gruppenspiel dem Team von Germania Weilbach mit 0:1 geschlagen geben. Mit einem Torverhältnis von 6:1 und sechs erspielten Punkten zog Dreieich als Gruppenzweiter dennoch ins Halbfinale ein und hatte dort die SG Rosenhöhe vor der Brust.

Nach den letzten Gruppenspielen ging es schließlich ins packende Halbfinale, bei dem die Jugend der Rosenhöhe lange Zeit sowohl an Torwart Volk, als auch an der eigenen Inkonsequenz scheiterte. Lange Zeit hielt die SCHD-Abwehr dem Druck der SGR stand und setzte selbst hin und wieder starke Nadelstiche nach vorne, doch ein traumhafter Fernschuss aus der zweiten Reihe schlug schließlich unhaltbar für Torwart Volk unter der Latte zum 0:1 ein, welches die Dreieicher E-Jugend in der letzten Minute nicht mehr ausgleichen konnte. Somit verlor der SC Hessen Dreieich das spielerisch hochklassige Halbfinale, weshalb die Jungs von Frank Blasa und Denis Cohn schließlich um den dritten Platz kämpfen mussten.

Im Spiel um Platz drei gegen den 1. FC-TSG Königstein erwischte Königstein zunächst den besseren Start und stellte nach nur zwei Minuten bereits auf 0:1 aus Sicht der Dreieicher. Der SCHD machte fortan Druck, das nächste Tor hingegen gelang Königstein. Nach einem Konter über die linke Seite hatte Volk im 1-gegen-1-Duell das Nachsehen und kassierte das etwas überraschende 0:2. Der SC Hessen ließ sich von diesem Rückstand allerdings nicht beeindrucken und erreichte durch einen Doppelschlag von Erentoez und Cohn den 2:2-Ausgleich zwei Minuten vor dem Ende. Es ging ins Neunmeterschießen, in welchem Fleck zunächst den Vorteil für die rot-weißen Dreieicher erzielte. Königstein glich aus, Ambron scheiterte anschließend am Pfosten. Allerdings zeigte auch Königstein Nerven und scheiterte mit dem nächsten Versuch an Volk. Das Schusspech in diesem packenden kleinen Finale verfolgte jedoch den SCHD, der durch Blasa erneut vom Punkt scheiterte. Beim letzten, scharf geschossenen Neunmeter blieb Volk im Anschluss keine Abwehrchance, weshalb sich die U11 des SC Hessen Dreieich letztlich mit Platz vier in einem starken Starterfeld begnügen musste.

Den Turniersieg sicherte sich die SG Rosenhöhe mit einem überzeugenden Sieg im Finale gegen Germania Weilbach, für die jungen Kicker des SC Hessen Dreieich gilt es nach dem vierten Platz im Neu-Isenburger Luculentus-Cup, den Blick weiter nach vorne zu richten und sich in den kommenden Wochen auf die anstehende Rückrunde vorzubereiten, die im Kampf um die Meisterschaft noch einiges bereithalten kann.

(tw)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.