Kletterpartie auf dem Bieber Berg: SCHD zu Gast beim OFC

1:2 in Balingen, 0:1 gegen Pirmasens: Der SC Hessen Dreieich kam nach der langen Winterpause nicht gut aus den Startlöchern. Um den Anschluss ans rettende Ufer nicht zu verlieren, darin ist man sich einig am Bürgeracker, müssen jetzt endlich Punkte her. Den nächsten Anlauf macht die Truppe um Chefcoach Rudi Bommer am kommenden Freitagabend im Flutlicht des Bieberer Bergs.

Im Sparda-Bank-Hessen-Stadion (Waldemar-Klein-Platz 1, 63071 Offenbach) wird es ab 19.30 ernst, wenn der Anpfiff zu einer wegweisenden Partie beginnt. Haben die Hausherren mit zuletzt starken Ergebnissen aufhorchen lassen, sind die Regionalliga-Aufsteiger aus dem Landkreis nun gefordert, die eigene Serie an Misserfolgen zu durchbrechen.

Die Kickers, die bereits mit drei Siegen am Stück in die Winterpause gegangen waren, ließen im laufenden Kalenderjahr gegen Aufstiegsmitfavoriten Ulm (3:0) und bei der Zweitvertretung der TSG Hoffenheim (5:0) nichts anbrennen und tankten weiter gehörig Selbstbewusstsein. Zwar trennen die Offenbacher weiterhin neun Punkte von Tabellenführer Mannheim (und damit dem sicheren Aufstieg in die dritte Bundesliga), dennoch ist eine leichte Euphorie spürbar rund um den Waldemar-Klein-Platz. Wird die Formkurve aus den letzten fünf Ligaspielen weiter bestätigt, könnte noch etwas gehen mit dem kleinen Wunder vom Main.

In der Offenbacher Kreisstadt hingegen müssen nach zuletzt drei verdienten Niederlagen – auf das klare 0:3 gegen Tabellenführer Mannheim vor der Winterpause folgten seit dem Jahreswechsel zwei weitere Schlappen bei nur einem eigenen Torerfolg – dringend Punkte her, will man die Nichtabstiegsplätze nicht aus den Augen verlieren. Der letzte Jubel über einen Punktgewinn in der Regionalliga liegt inzwischen über drei Monate zurück, dennoch darf die Mannschaft nun nicht ins Grübeln verfallen. Vielmehr sollte sie sich vom so überraschenden wie verdienten Pokalerfolg an ebenjenem Schauplatz inspirieren lassen, an den sie am Freitag zurückkehrt.

Am 23. Oktober 2018 schrieb das Team auf dem Bieberer Berg Vereinsgeschichte, rang dem „großen“ Nachbarn einen 2:1-Auswärtserfolg ab und zog erstmals in das Halbfinale des Hessenpokals ein, in welchem Ende des laufenden Monats Drittligist SV Wehen Wiesbaden wartet. Zwei Tore des Lokalhelden und Fanlieblings Danny Klein reichten, gepaart mit einer bockstarken kämpferischen Leistung der gesamten Mannschaft, um die kleine Sensation zu vollbringen. Und auch am Freitag wird es eine ge- und entschlossene Leistung brauchen, um in Offenbach etwas mitzunehmen, wie der am vergangenen Spieltag krank ausgefallene Abwehrchef Denis Streker weiß: „Nach den zuletzt enttäuschenden Ergebnissen gilt es jetzt, nach vorne zu blicken und als Mannschaft noch enger zusammenzurücken. Wir haben schon bewiesen, dass wir gegen jeden in der Klasse mithalten können. Des Weiteren haben wir eine gute Vorbereitung gespielt, jetzt müssen wir natürlich etwas auf den Platz bringen und einfach punkten. Ob es für mich bis Freitag reicht, müssen wir schauen. Auf jeden Fall wollen wir als Mannschaft auftreten, ein gutes Spiel hinlegen und etwas mitnehmen.“

Wie immer berichtet der SC Hessen Dreieich vom Spiel live auf Twitter (twitter.com/hessendreieich), Facebook (facebook.com/hessendreieich), Instagram (instagram.com/hessendreieich) und per Liveticker auf der vereinseigenen Homepage.

(ms)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.