Mit neuen Impulsen ins Flutlichtspiel

0:5-Niederlage, Rücktritt, Trainerwechsel: Die Tage beim SC Hessen Dreieich sind derzeit alles andere als langweilig. Gegen Mitkonkurrent Mainz 05 II steht morgen Abend allerdings wieder der harte Regionalliga-Alltag an, in dem der SC Hessen Dreieich noch ein Wörtchen um den Nichtabstieg mitreden will.

Es wirkte wie ein Aprilscherz Ende März. Auf ein starkes 1:3 gegen den Drittligisten SV Wehen Wiesbaden, man hatte die Konkurrenz aus der Landeshauptstadt phasenweise drückend beherrscht, folgte vergangenen Samstag eine 0:5-Schlappe im ersten Endspiel um den Klassenerhalt gegen Keller-Mitstreiter FC-Astoria Walldorf.

Wie weggefegt waren die starken 45 Minuten aus dem Hessenpokalspiel, die der SCHD jedoch benötigt hätte, wenn er aus Walldorf etwas Zählbares hätte mitnehmen wollen. Mit dem neuen Chefttrainer Volker Becker muss an Auftritte wie gegen Wehen Wiesbaden angeknüpft werden, wenn der Klassenerhalt noch irgendwie gelingen soll. Erste Hürde ist dabei die Bundesligareserve von Mainz 05, die als nächstes im Hahn Air Sportpark vorstellig wird. Mit Tabellenplatz 16 und 21 Punkten liegen die „Nullfünfer“ nur einen Platz und zwei Punkte vor dem SCHD, der mit einem Sieg den Anschluss an die Nichtabstiegsplätze herstellen könnte.

Ein Problem gibt es da allerdings: Mit Dreieich gegen Mainz II steigt am morgigen Freitag das Gipfeltreffen der Dauer-Sieglosen im Hahn Air Sportpark. Während der letzte Sieg des SC Hessen beim 1:0 in Steinbach inzwischen fünf Monate zurückliegt, blieben die Rheinländer bereits seit dem 14. September 2018 (4:1 gegen Ulm) ohne einen dreifachen Punkterfolg. Die Ausgangslage bleibt die alte, der Trainer an der Seitenlinie hingegen ist neu. Mit Volker Becker übernahm unter der Woche ein bekanntes Gesicht beim Aufsteiger den Trainerposten bis Saisonende und will bis zum Ende der Spielzeit noch einmal neue Impulse setzen.

Aufstellung und Reaktion der Mannschaft sind deshalb vor Ostern mit Spannung zu erwarten – genau wie die Frage, wer sich am Freitagabend im Sportpark letztlich die Punkte krallt. Coach Becker gibt sich zuversichtlich: „So plötzlich eine Regionalliga-Mannschaft zu trainieren ist anstrengend, herausfordernd, geil. Wir hatten diese Woche so viel zu tun, dass wir uns vollständig auf uns konzentriert haben. Wir wollen ein Tor mehr als die Mainzer schießen, das würde uns schon genügen. Das 0:5 von letzter Woche war ein Tiefpunkt, ein Tiefschlag, das kann man nicht anders sagen. Aber so wie die Jungs drauf sind, denke ich, dass es nur aufwärts gehen kann und aufwärts gehen wird und sie gut gewappnet sind. Eduardo Landu Mateus fehlt weiter, bei Uwe Hesse müssen wir schauen.“

Wie immer berichtet der SC Hessen Dreieich vom Spiel live auf Twitter (twitter.com/hessendreieich), Facebook (facebook.com/hessendreieich), Instagram (instagram.com/hessendreieich) und per Ticker auf der vereinseigenen Homepage.

(tw)

  • Rainer Wehner 5. April 2019 at 6:41

    Wir wünschen unserer Mannschaft heute Abend alles gute 👍 und endlich einen 3er gegen Mainz! Alles gute 🍀 unserem Trainer Volker Becker bei seinem ersten Einsatz als Cheftrainer.

  • Hans-Hubert 5. April 2019 at 22:19

    Eine Mannschaft, die nicht zu den Fans kommt, obwohl die Stimmung machen in einer ausweglosen Situation. Da habe ich kein Verständnis. Ein Hoch auf die Fans von Hessen Dreieich. Gott sei Dank gehen die meisten von diesen Spielern ohne Ehre.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.