Brass Group

Löst Dreieich das Gegentor-Problem? – SCHD zu Gast im Schwabenland

Die Osterferien neigen sich dem Ende, ein solches ist für den SC Hessen im Saisonendspurt seiner ersten Regionalliga-Saison allerdings noch lange nicht in Sicht. Gegen die Reserve des VfB Stuttgart möchte der SCHD den ersten Pflichtspielsieg im Jahre 2019 einfahren, muss dabei aber das Gegentor-Problem der letzten Spiele lösen.

Es war wieder nichts: Am vergangenen Samstag unterlag der Regionalliga-Neuling trotz früher 1:0-Führung der Zweitvertretung der TSG 1899 Hoffenheim letztlich noch mit 1:4 und wartet damit weiter auf den ersten Regionalliga-Sieg im Kalenderjahr 2019. Nachdem etliche Spiele in dieser Saison zumeist mit einem einzigen Tor unterschied verloren wurden, zeigt der Trend der letzten Wochen in eine andere Richtung. Trotz Kampf und Leidenschaft hagelte es in den letzten sechs Spielen ganze 23 Gegentore, die eindeutig nicht der Leistung entsprachen.

Cheftrainer Volker Becker hat das Problem jedoch erkannt: „Wir haben die Tore durch individuelle Fehler bekommen, dem Gegner mehrfach Bälle in die Füße gespielt. Es gilt weiterhin, die individuellen Fehler abzustellen, dann bekommen wir auch weniger Gegentore.“

Die Erinnerung an den VfB II ist jedenfalls nicht die schlechteste: Am 20. Oktober 2018 gelang nach Wochen mehrerer Unentschieden gegen die „jungen Wilden“ der zweite Saisonsieg im Hahn Air Sportpark Dreieich, der den Auftakt einer furiosen englischen Woche mit Siegen gegen Offenbach und den FSV Frankfurt darstellte.

Volker Becker geht dementsprechend mit einer gewissen Zuversicht und guten Laune in das Duell im Stuttgarter Robert-Schlienz-Stadion, wenngleich mit einer Niederlage des SCHD der Abstieg aus der Regionalliga faktisch besiegelt werden könnte: „Im Trainerteam verschwenden wir keinen Gedanken an den Abstieg, wir haben das ja auch nicht mehr selbst in der Hand. Für uns geht es Woche für Woche ausschließlich um das nächste Spiel. Die Laune im Training ist überragend. Wir rätseln nach wie vor, warum wir die guten Trainingswochen an den Spieltagen nicht zwei Halbzeiten auf den Platz bekommen, sonst würden wir ganz anders dastehen. Wenn wir das dieses Wochenende hinbekommen, dann nehmen wir auch etwas mit aus Stuttgart.“

Ausfälle sind auf Seiten des SCHD mit Ausnahme der Langzeitverletzten bislang glücklicherweise nicht zu vermelden. Mit voller Kapelle geht es dementsprechend optimistisch ins Duell gegen den Tabellen-16. und Keller-Mitkonkurrenten. Anstoß in Stuttgart ist am Sonntag, den 28. April 2019 um 14 Uhr.

Wie immer berichtet der SC Hessen Dreieich vom Spiel live auf Twitter (twitter.com/hessendreieich), Facebook (facebook.com/hessendreieich), Instagram (instagram.com/hessendreieich) und per Ticker auf der vereinseigenen Homepage.

(tw)

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.